Herzlich willkommen bei

Bayer in Wuppertal

 

Bayer wurde 1863 im heutigen Wuppertal gegründet. Heute werden hier Wirkstoffe für verschreibungspflichtige Medikamente erforscht, entwickelt und produziert. Wir stehen somit für eine moderne Forschungs-, Produktions- und Entwicklungsstätte der Division Pharmaceuticals und wurden mehrfach ausgezeichnet. Beispielsweise bereits zweimal mit dem Deutschen Zukunftspreis.

Der Wuppertaler Standort besteht aus vier Werksteilen: Dem Werk an der Wupper, dem Forschungs- und Entwicklungszentrum und der Werkskläranlage sowie einer Dependance in Köln.

Im Werk werden rund 20 Wirkstoffe für den Weltmarkt produziert, und die Verfahren nachhaltig weiterentwickelt. Im Forschungs- und Entwicklungszentrum arbeiten rund 3.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an innovativen Substanzen für die medizinischen Indikationen, Kardiologie (Herz-Kreislauf) und Onkologie (Krebs). Die biologische Werkskläranlage wird mit modernster Technik betrieben und sorgt für eine hohe Umwelt- und Wasserqualität.

News vom Standort Wuppertal

20 Tonnen am Haken
20. November 2019
Riesiger Behälter für den mikrobiologischen Produktionsbetrieb präzise aufgestellt

20 Tonnen am Haken

Mehr lesen
Erfolgreiches Aufbauprogramm für spätere Ausbildung bei Bayer
15. November 2019
Flüchtlingsinitiative „Restart Your Future“ endet – neues Programm für Migranten geplant

Erfolgreiches Aufbauprogramm für spätere Ausbildung bei Bayer

Mehr lesen
Ideenschmiede unter einem Dach
1. Juli 2019
Rohbauarbeiten für neues Laborgebäude der präklinischen Forschung in Aprath abgeschlossen

Ideenschmiede unter einem Dach

Mehr lesen
Nachrichtenüberblick

Termine

19. September 2019 - Lange Nacht der Industrie

Erleben Sie Industrie live! Bei der Langen Nacht haben Sie die Möglichkeit, zwei Unternehmen nach Tagesgeschäft und somit bei Einbruch der Dunkelheit zu besuchen. Von zentralen Startplätzen in Ihrer Region fahren die Teilnehmergruppen in Reisebussen direkt bis zum Werkstor. Start der Touren ist um 16:45 Uhr – meist zwei Unternehmen nacheinander – gegen 22:30 Uhr sind die Busse zurück am Startplatz. Vor Ort präsentiert sich jeder Betrieb auf seine ganz eigene Art. Eine kurze Präsentation als Einführung, die Besichtigung der pharmazeutischen Produktion, ein Laboreinblick sowie der Stopp in der Werkstatt, abschließend ein wenig Zeit für Fragen und Gespräche ist ein gängiger Ablauf. Das Mindestalter beträgt 14 Jahre (in Begleitung), zum Teil auch 16 oder 18 Jahre. Auch Gruppen sind herzlich willkommen! Weitere Informationen zur Langen Nacht der Industrie erhalten Sie hier.

An jedem dritten Samstag im Monat - Bustouren am Wochenende – 3 Werksteile auf einen Blick

Sie wollten schon immer einmal wissen, wie es hinter den Kulissen von Bayer in Wuppertal aussieht? Wie werden die Großbauprojekte im Werk an der Wupper umgesetzt? Wie sieht das Forschungs- und Entwicklungszentrum Aprath hinter dem Eingangstor aus? Wie wird in der Werkskläranlage gearbeitet? Wir bieten Ihnen an jedem dritten Samstag im Monat die Möglichkeit, Bayer in Wuppertal zu besuchen.

Von 10-12 Uhr können Sie unseren Standort bei einer Bustour zu erkunden. Gezeigt werden drei Werksteile in einer Tour: Das Werk an der Wupper, das Forschungs- und Entwicklungszentrum Aprath und die Werkskläranlage. Unsere Besucherbetreuer informieren Sie dabei mit spannenden Fakten rund um den Standort. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Kinder dürfen ab dem vollendeten achten Lebensjahr an den Touren teilnehmen. Bitte beachten Sie, dass jeder Teilnehmer einen gültigen Lichtbildausweis mitführen muss.
Um sich anzumelden, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit folgenden Inhalten:

  • Betreff: „Bustouren am Wochenende – 3 Werksteile auf einen Blick“
  • Anzahl der Teilnehmer
  • Vor- und Nachname der Teilnehmer
  • Alter der Teilnehmer

Der Bayer-Standort Wuppertal

Der Wuppertaler Standort

Der Gründungsstandort von Bayer hat eine lange und erfolgreiche Tradition. Mittlerweile besteht der Standort aus vier Werksteilen:

Das Werk an der Wupper

Das Werk ist die Wiege des Bayer-Konzerns. Schon 3 Jahre nach Firmengründung eröffneten 1866 die Firmengründer Friedrich Bayer, sen. und Johann Friedrich Weskott in Wuppertal-Elberfeld die erste Fabrik - zur Herstellung des Farbstoffes Fuchsin.
Auch die Tradition von Bayer als Erfinderunternehmen wurde in Wuppertal begründet. Den Grundstein dazu legte Unternehmensteilhaber Carl Rumpff, der durch systematische Forschung neue Produkte finden und neue Märkte erschließen wollte. 
Rumpff suchte nach jungen Chemikern, damit sie „Erfindungen machen“. Die drei ersten Forscher waren Carl Duisberg, Martin Herzberg und Oskar Hinsberg. Sie wurden zur Keimzelle für die Wandlung von Bayer zu einem forschenden Unternehmen.

Die Backsteinbauten auf dem ca. 18 Hektar großen Gelände verströmen auch heute noch etwas von der Gründerzeitatmosphäre, dahinter verbergen sich jedoch modernste Produktionsanlagen für Wirkstoffe sowie Einrichtungen für die chemische und biotechnologische Entwicklung. Auf dem Gelände mischen sie sich mit hochmodernen Gebäuden und vereinen somit im Gesamtbild Tradition und Moderne.
Das Werksgelände hat eine weitere Besonderheit: Es lässt sich mit dem Wuppertaler Wahrzeichen, der Schwebebahn, komplett von oben besichtigen.

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum

Die Anfänge zahlreicher Bayer-Medikamente liegen seit 1967 im Forschungs- und Entwicklungszentrum am Aprather Weg – wo Wissenschaftler von Bayer auf einem Campus-ähnlichen Gelände nach neuen Wirkstoffen forschen.
Der Forschungsschwerpunkt in Wuppertal liegt im Bereich der Kardiologie (Herz-Kreislauf-Erkrankungen), der Onkologie und weiterer Erkrankungen.

Bei allen Arbeiten haben der Schutz der Umwelt, die Gesundheit von Mitarbeitern und Bevölkerung, die Sicherheit der Prozesse und die Qualität unserer Produkte für uns absolute Priorität.

Um höchste Anforderungen jederzeit zuverlässig erfüllen zu können, investiert der Standort in erheblichem Maße in die Anlagen und die technische Infrastruktur sowie in Fachleute für Arbeits- und Anlagensicherheit, Betriebsingenieure und im Bereich Qualität, der sich ausschließlich mit Fragen der Qualitätsanalyse und -kontrolle befasst. Er trägt wesentlich dazu bei, dass Wirkstoffe aus dem Supply Center Bergkamen alle Anforderungen erfüllen – eine wesentliche Voraussetzung für sichere Medikamente.

Werkskläranlage

Die Bayer Werkskläranlage Rutenbeck an der westlichen Stadtgrenze von Wuppertal feiert 2018 ihren 40. Geburtstag. Umweltschutz zählt bei Bayer zur Unternehmensstrategie, wobei die circa zwei Kilometer Luftlinie vom westlichen Ende des Werksgeländes entfernt und in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kläranlage des Wupperverbandes Buchenhofen befindet sich die Bayer Werkskläranlage. Über verschiedene Klärstufen und biologische Prozesse wird das benutzte Wasser aus dem Werk hier aufgefangen und gereinigt. Die Anlage wird rund um die Uhr betrieben und hat heute eine hydraulische Belastung von rund 3.500 Kubikmetern pro Tag. Wasserreinigung ist bereits seit den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts ein wichtiges Thema ist.

BioCampus Köln

Biotechnologische Forschung

Das Werk an der Wupper ist direkt im Wuppertaler Stadtbild integriert und verläuft 1,7 Kilometer entlang der Talachse (der B7).
Das Forschungs- und Entwicklungzentrum liegt am Aprather Weg im Grünen.
Die Mitarbeiter/innen arbeiten in hochmodernen Laboren.
In den Betrieben befinden sich beispielsweise Fermenter, die zum Teil ein Fassungsvolumen von 80 m³ (80 000 Liter) haben.
Forschung, Entwicklung, Produktion und Verwaltung haben in Wuppertal kurze Wege und arbeiten stets zusammen.
Das Wuppertaler Wahrzeichen, die Schwebebahn, fährt direkt durch das Werk an der Wupper.
In der Werkskläranlage wird über verschiedene Klärstufen und biologische Prozesse das benutzte Wasser aus dem Werk aufgefangen und gereinigt.
Die Baylab-Schülerlabore sind eine Ergänzung zur Schule, die den Spaß am Entdecken fördern.
In unseren Laboren erforschen und entwickeln Mitarbeiter Wirkstoffe für verschreibungspflichtige Medikamente.

Daten und Fakten

Standort:

Wuppertal
Forschungs- und Entwicklungszentrum: Aprath, Aprather Weg 18a, 42113 Wuppertal
Werk an der Wupper: Friedrich-Ebert-Straße 217-333, 42117 Wuppertal

Telefonnummer:

0202 361 (Zentrale)

Mitarbeiter:

Rund 3.300 Mitarbeiter

Forschungsgebiete:

Kardiologie & Onkologie

Gründung:

1863 erste Farbstoffproduktion in Barmen
(heute Stadtteil von Wuppertal), seit 1866 in Elberfeld

Geschichte

1863

Gründung der Firma Friedr. Bayer & Co. in Barmen

1866

Beginn der Produktion am Standort Elberfeld (heute Wuppertal-Elberfeld)

1888

„Pharmazeutische Abteilung“ wird gegründet

1891

Gründung des Wissenschaftlichen Hauptlaboratoriums

1897

Felix Hoffmann synthetisiert Acetylsalicylsäure (Aspirin)

1899

Aspirin-Siegeszug in die Welt

1912

Firmensitz wird von Elberfeld nach Leverkusen verlegt

1935

Gehard Domagk erfindet Sulfonamide, die ersten synthetisch hergestellten antibakterielle Wirkstoffe, dafür erhielt er im Jahr 1939 den Nobelpreis.

1964

Eröffnung des ersten Forschungsinstituts im Pharma-Forschungszentrum am Aprather Weg

1998

Schülerlaboratorium BayLab wird eröffnet

1973-2019

Ausbringung von 11 globalen Bayer-Produkten aus Wuppertal

Menschen, Anlagen, Produkte – ein Filmporträt des Standortes Wuppertal in 360°.

Kontakt

Ansprechpartner in Wuppertal

Name

Bereich           

Telefon                  

E-Mail

Dr. Mike Matthäus

Leiter Communications & Public Affairs

+49(0)202 36 2468

mike442bef3026054d4b9c7d40c0348bfb33.matthaeus@d7ebd05220ef458e8f23f112eea186aabayer.com

Brigitte Nowara

Administration Assistance

+49(0)202 36 7526

brigitte.nowara@bayer.com 

Nadine Roelofs

Assistance 

+49(0)202 36 7032

nadineb0f1f7bdd4224bb5b46dc8657c98b348.roelofs@3b850aeb421a4573aa6b3e8a1cbcad10bayer.com

Kirsten Mirgel

Kommunikation

+49(0)202 36 7828

kirstena386353e1bf14876a97246f8ffab143d.mirgel@0cb43b4b3e3b4d898c1601e84ee181a8bayer.com

Zentrale

 

+49(0)202 36 0 /
+49(0)202 36 1

 

Nachbarschaft

Ihre Ansprechpartner vor Ort

Vereine

Der Name Bayer steht in Wuppertal nicht nur für Chemie, sondern auch für Sport, Kultur und Freizeit.

Überzeugen Sie sich selbst von der umfangreichen
Bayer-Vereinslandschaft

Sportverein Bayer Wuppertal


Bayer Wuppertal e.V.
Geschäftsstelle
Unten Vorm Steeg 5
42329 Wuppertal
Telefon: 02 02 / 74 92-10 0
Telefax: 02 02 / 74 92-10 9
E-Mail: geschaeftsstelle@eee50b793f7945dca89aa63fed9671c2sv-bayer.de
Internet: http://www.sv-bayer.de/


Orchesterverein Bayer Wuppertal
Kontakt und Info
Ulrich Bauer
E-Mail: ulrichb925e881d0184fb38a21b58482e03b07.bauer@0da1830cb6f74a6e8c0b6d4ddf50382ebayer.com
Internet: http://orchester-bayer-wuppertal.de/

Hobbyvereine


Gartenbauverein der Bayer AG e.V. Wuppertal
Nähere Informationen zum Verein finden Sie hier.
Kontakt:
Geschäftsstelle
Scheidemannstraße 19
42781 Haan
Tel.: 02129 / 52442
E-Mail: info@9b3a2ffc09a34892b071a5a0394ea7adgbv-bayer-wuppertal.de

Allgemeine Anfragen:

Kontakt

Ihre Anfrage (Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.)

Menschen reagieren unterschiedlich auf Medikamente und deren Wirkstoffe. Deswegen können nicht alle mögliche Nebenwirkungen eines Produktes während der Entwicklung, nicht mal in den umfassendsten klinischen Studien, festgestellt werden. Für die Patienten- und Medikamentensicherheit (Pharmakovigilanz) ist es jedoch von höchster Bedeutung, Nebenwirkungen aller Art zu erfassen, unabhängig davon wie oft diese in absoluten Zahlen vorkommen können.

Für Bayer als global tätiges Pharma-Unternehmen ist die Patienten – und Medikamentensicherheit von herausragender Bedeutung und geht weit über die einfache Einhaltung weltweiter Vorgaben hinaus. Damit Bayer aktuelle Informationen über die Sicherheit seiner Produkte bereitstellen kann, ist Ihre Unterstützung unerlässlich, egal ob Sie Kunde, Patient oder im Gesundheitsbereich tätig sind.

Wenn Sie Nebenwirkungen oder Qualitätsbeanstandungen melden wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker, die örtliche Gesundheitsbehörde oder nutzen Sie unsere Website zur Meldung von Nebenwirkungen.

 

Bayer ist sich darüber bewusst, dass Ihnen der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Benutzung unserer Websites ein wichtiges Anliegen ist. Wir nehmen den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst und erheben, verarbeiten und nutzen Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns über das Kontaktformular mitteilen, ausschließlich in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung.

Sicherheitsphilosophie

Standortleiter Dr. Holger Weintritt

Standortleiter Dr. Holger Weintritt

"Die Gewährleistung von größtmöglicher Sicherheit zählt zu den grundlegenden Verpflichtungen des Bayer-Konzerns. Dieser Grundsatz ist auch am Standort Wuppertal fest in den Köpfen der Mitarbeiter verankert. Jeder trägt in seinem Bereich durch engagiertes, kompetentes und verantwortungsbewusstes Handeln dazu bei, das Sicherheitsgeschehen kontinuierlich zu verbessern. Eine besonders hohe Verantwortung haben die Mitarbeiter, die hauptberuflich im Dienst der Sicherheit tätig sind – die Experten von Brand- und Werkschutz sowie der Arbeitssicherheit und der Ärztlichen Abteilung. Hauptaufgabe aller Sicherheitsfachleute ist die Vorsorge. Dadurch gewährleisten sie bereits im Vorfeld die größtmögliche Sicherheit innerhalb des Werksgeländes und in seinem unmittelbaren Umfeld.

Doch auch für den Ernstfall ist Bayer in Wuppertal bestens gerüstet. Durch regelmäßige Schulungen und Übungen weiß jeder Mitarbeiter, wie er sich bei Unfällen oder Störungen zu verhalten hat. Bei größeren Ereignissen greift der Alarm- und Gefahrenabwehrplan des Werkes. Er stellt sicher, dass in enger Zusammenarbeit mit Behörden und städtischen Einsatzkräften im Ernstfall unverzüglich genau das Richtige unternommen wird, um Mitarbeiter und Nachbarn vor möglichen Gefahren zu schützen.“

Dr. Holger Weintritt – Standortleiter Bayer Wuppertal

Anfahrt

PKW-Anfahrt:

  • A46 Richtung Wuppertal/Hilden 
  • Ausfahrt Wuppertal/Varresbeck abfahren 
  • Folgen Sie den Bayer-Hinweisschildern bis zum Bayerwerk

Anfahrt mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Mit der Bahn bis Wuppertal Hauptbahnhof fahren 
  • Dort in die Schwebebahn Richtung Vohwinkel einsteigen 
  • An der Haltestelle „Varresbecker Straße“ aussteigen, Sie befinden sich nun bereits auf der Friedrich-Ebert Straße 
  • In Fahrtrichtung die Friedrich-Ebert-Straße ca. 200 m weit laufen. 
  • Auf der linken Seite sehen Sie bereits das Bayer-Schild