Vorsicht Arzneimittelfälschung!

Für Bayer steht Patientenschutz im Vordergrund

Die Gesundheitsversorgung ist in Deutschland sicher. Doch auch hierzulande können Patienten Opfer von Arzneimittelfälschungen werden, etwa beim Kauf im Internet oder im Ausland. Bayer engagiert sich im Kampf gegen den illegalen Handel mit gefälschten Medikamenten. Arzneimittelfälschungen haben sich in den letzten Jahren weltweit zu einem ernsten Problem entwickelt. Gefälschte Arzneimittel bedrohen im schlimmsten Fall die Gesundheit und das Leben des ahnungslosen Anwenders.

News und Meldungen zu Medikamentenfälschungen

Internetumfrage belegt hohe Dunkelziffer

Viele Fälschungen werden nicht gemeldet

Die meisten Arzneimittelfälschungen werden nicht angezeigt. Grund dafür ist oftmals der damit verbundene Aufwand. Eine EU-Richtlinie soll ab Februar 2019 Abhilfe schaffen.

Jeder sechste Apotheker und jeder achte Arzt in Deutschland hatte bereits bewusst mit gefälschten Medikamenten zu tun. Diese erschreckenden Zahlen ermittelte der Kriminologe Karlhans Liebl. Der ehemalige Professor an der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg hatte eine Internetumfrage initiiert, in der die Teilnehmer anonym befragt wurden.

Zuletzt beschlagnahmte der Zoll bei der internationalen Aktionswoche im September 2017 in nur drei Paketzentren fast 1000 Postsendungen mit 68.000 gefälschten Präparaten. Doch die meisten der gefälschten Medikamente kommen beim Käufer an. Dieser Lücke zwischen offiziellen Statistiken und dem tatsächlichen Kriminalitätsgeschehen wollte Liebl auf den Grund gehen. Er beschäftigt sich seit langem mit Arzneimittelfälschungen und hat sie jetzt kriminologisch untersucht, wie er in einer Wissenschaftssendung des SWR berichtete. Liebl wollte diejenigen Fälle ans Licht bringen, die keiner Behörde gemeldet werden. Dafür stellte er Fragebögen ins Internet – mehr als 500 Apotheker haben sie ausgefüllt. Und jeder sechste gab zu, schon mal eine Fälschung in der Hand gehabt zu haben. Aber kaum einer informierte die Ämter darüber.

In vielen Fällen brachten Patienten Medikamente in die Apotheken, die sie vorher im Internet erstanden hatten. Aber auch über den offiziellen Arzneimittelhandel erreichten gefälschte Präparate die Apotheken, etwa über Re-Importe.

Jede siebte Fälschung, die Patienten in der Apotheke oder beim Arzt abgeben, stammt nicht aus dem Internet, sondern sie wurde oftmals im europäischen Ausland über den klassischen Handel erworben. Laut Berichten der WHO von 2011 sind bis zu einem Prozent der Medikamente auf dem europäischen Markt gefälscht. Besonders beliebt sind bei Fälschern Medikamente, für die sich Patienten schämen, beispielsweise Potenzmittel. Diese Produkte beziehen viele Konsumenten über das Internet, um Kontakte zu Arzt und Apotheker zu vermeiden.

Die EU möchte Arzneimittelfälschungen in Zukunft stärker bekämpfen. Von Februar 2019 an gilt deshalb die sogenannte Fälschungsschutzrichtlinie. Diese gibt vor, dass rezeptpflichtige Arzneimittel ein Sicherheitsmerkmal wie z.B. einen Barcode tragen müssen, das Apotheker vor der Abgabe an die Patienten überprüfen.

Ein weiterer Schritt gegen Arzneimittelfälschungen könnte eine Meldepflicht sein, für die das Bundesgesundheitsministerium einen Gesetzentwurf vorgelegt hat. Kriminologie-Professor Liebl hat in seinen Befragungen festgestellt, dass viele Ärzte und Apotheker Fälschungen entsorgen aber sie nicht melden, weil sie den damit verbundenen Aufwand scheuen.

12.02.2018
Quelle: SWR

Neue Echtheitsprüfung für Medikamente: Testbetrieb läuft planmäßig

Fälschungen: So können Sie sich schützen

Hier erfahren Sie, wie Sie sich und Ihre Gesundheit vor Arzneimittelfälschungen schützen können.

Fälschungen erkennen

Fälschungen erkennen
Wie können Sie Arzneimittelfälschungen erkennen, vor allem beim Kauf im Internet oder auf Reisen? Wir helfen weiter.
mehr


Hintergrund-Informationen

Hintergrund-Informationen

Wir geben auf folgende Fragen Antwort:

  • Wer ist von Fälschungen betroffen?
  • Was sind Fälschungen?
  • Gibt es mit Fälschungen vergleichbarer minderwertiger Produkte?
  • Welche Risiken bestehen für die Gesundheit?
  • Welche Probleme gibt es weltweit?
  • Welche Organisationen, Verbände und Behörden können helfen?

mehr


Gefährliche medizinische Fantasieprodukte

Gefährliche medizinische Fantasieprodukte
Sie sehen aus wie echte Medikamente. Der Produktname klingt vertraut. Das Logo eines renommierten Arzneimittelherstellers prangt auf der Packung. Doch der Schein trügt. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Fantasie-Produkte erkennen.
mehr


Bayers Engagement gegen Arzneimittelfälschungen

Bayers Engagement gegen Arzneimittelfälschungen
Mit der Kampagne „Vorsicht Fälschung“ startet Bayer den Kampf gegen Arzneimittelfälschungen und kooperiert mit in- und ausländischen Behörden, die sich diesem Problem widmen.
mehr


Links zum Thema Medikamentenfälschungen

Links zum Thema Medikamentenfälschungen
In unserer Link-Sammlung finden Sie nützliche Websites zu nationalen und internationalen Organisationen, die sich dem Thema Arzneimittelfälschung annehmen.
mehr