Hauptversammlung 2018

Tagesordnungspunkt 4

Wahl zum Aufsichtsrat

Mit Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung 2018 endet die Amtszeit des von den Anteilseignern gewählten Aufsichtsratsmitglieds Dr. Klaus Sturany. Daher ist eine Neuwahl erforderlich.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft setzt sich nach §§ 96 Abs. 1 und Abs. 2, 101 Abs. 1 AktG und § 7 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 Mitbestimmungsgesetz 1976 aus 20 Mitgliedern zusammen. Von den 20 Aufsichtsratsmitgliedern sind jeweils 10 Mitglieder durch die Anteilseigner und die Arbeitnehmer zu wählen. Mindestens 30 Prozent der Aufsichtsratsmitglieder müssen Frauen und mindestens ebenso viele Aufsichtsratsmitglieder müssen Männer sein. Der Mindestanteil ist grundsätzlich vom Aufsichtsrat insgesamt zu erfüllen. Die Seite der Anteilseignervertreter hat jedoch der Gesamterfüllung aufgrund eines mit Mehrheit gefassten Beschlusses gegenüber dem Aufsichtsratsvorsitzenden widersprochen. Der Mindestanteil für diese Wahl ist daher von der Seite der Anteilseigner und der Seite der Arbeitnehmer getrennt zu erfüllen und beträgt jeweils 3 Frauen und 3 Männer. Von der Seite der Anteilseigner sind zurzeit 3 Frauen und 7 Männer im Aufsichtsrat vertreten, der Mindestanteil wird also derzeit von den Anteilseignervertretern erfüllt.

Der Aufsichtsrat schlägt – gestützt auf die Empfehlung des Nominierungs­ausschusses unter Berücksichtigung der vom Aufsichtsrat für seine Zusammensetzung beschlossenen Ziele und des vom Aufsichtsrat erarbeiteten Kompetenzprofils für das Gesamtgremium – vor, als Mitglied des Aufsichtsrats mit Wirkung ab Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung 2018 für die Zeit bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über seine Entlastung für das Geschäftsjahr 2022 beschließt, zu wählen:

  • Prof. Dr. Norbert Winkeljohann, Bad Homburg v. d. Höhe,
    Sprecher der Geschäftsführung der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Wie bereits im Rahmen der letzten ordentlichen Hauptversammlung angekündigt, wird Herr Prof. Dr. Norbert Winkeljohann der diesjährigen ordentlichen Hauptversammlung als Nachfolger von Herrn Dr. Sturany zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. Herr Prof. Dr. Winkeljohann, der noch bis zum 30. Juni 2018 bei PricewaterhouseCoopers tätig sein wird, erfüllt die Voraussetzungen des § 100 Abs. 5 Halbsatz 1 AktG, der von mindestens einem Aufsichtsratsmitglied Sachverstand auf den Gebieten Rechnungslegung oder Abschlussprüfung verlangt.

Herr Prof. Dr. Winkeljohann ist zurzeit nicht Mitglied in gesetzlich zu bildenden Aufsichtsräten oder vergleichbaren in- oder ausländischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen. Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank Aktiengesellschaft hat jedoch angekündigt, dass Herr Prof. Dr. Winkeljohann der ordentlichen Hauptversammlung der Deutschen Bank Aktiengesellschaft, die am 24. Mai 2018 stattfinden soll, zur Wahl als Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Bank Aktiengesellschaft vorgeschlagen werden soll.

Der Aufsichtsrat hat sich bei Herrn Prof. Dr. Winkeljohann vergewissert, dass er den zu erwartenden Zeitaufwand aufbringen kann.

Gemäß Ziffer 5.4.1 Abs. 6 bis 8 des Deutschen Corporate Governance Kodex wird vorsorglich auf Folgendes hingewiesen: Herr Prof. Dr. Winkeljohann ist Partner bei PricewaterhouseCoopers, die für die Bayer Aktiengesellschaft und Gesellschaften des Bayer-Konzerns beratend tätig sind. Zum 30. Juni 2018 wird Herr Prof. Dr. Winkeljohann als Partner bei PricewaterhouseCoopers ausscheiden. Im Übrigen bestehen nach Einschätzung des Aufsichtsrats keine für die Wahlentscheidung eines objektiv urteilenden Aktionärs maßgebenden persönlichen oder geschäftlichen Beziehungen zwischen Herrn Prof. Dr. Winkeljohann einerseits und den Gesellschaften des Bayer-Konzerns, den Organen der Bayer Aktiengesellschaft oder einem direkt oder indirekt mit mehr als 10 Prozent der stimmberechtigten Aktien an der Bayer Aktiengesellschaft beteiligten Aktionär andererseits.