Sicherheit

Das Sicherheitsmanagement und die permanente Weiterentwicklung der Sicherheitskultur sind eine wichtige Grundlage unternehmerischer Verantwortung im Bayer-Konzern. Die Prävention von Unfällen und Ereignissen im Arbeitsalltag, beim Betrieb der Produktionsanlagen und auf Arbeits- und Transportwegen, bei denen Mensch und Umwelt zu Schaden kommen können, hat für uns höchste Priorität.

Die Verantwortung für die Sicherheit wird durch entsprechende Richtlinien, wie unsere Konzernregelung „Sicherheit im Bayer-Konzern“, definiert. Unser Sicherheitsmanagement basiert auf vier Säulen:

  • Arbeitssicherheit & Schutz der Gesundheit
  • Verfahrens- und Anlagensicherheit
  • Transportsicherheit
  • Produktverantwortung

Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Eine unserer Kernaufgaben ist die Arbeitssicherheit und der Schutz der Gesundheit unserer Mitarbeiter sowie der Mitarbeiter von Kontraktoren und Lieferanten, die auf unseren Werksgeländen und unter Bayer-Aufsicht arbeiten. Dies beinhaltet die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, die Beurteilung von Gefährdungspotenzialen, ein umfassendes Risikomanagement sowie die Gestaltung eines gesunden Arbeitsumfelds. Bereits seit Jahren sinkt die Quote der Arbeitsunfälle. Zu diesem Erfolg trugen auch 2016 intensive Trainings bei. mehr

Verfahrens- und Anlagensicherheit

Unser Ziel ist es, unsere Verfahren und Anlagen so sicher zu gestalten und zu betreiben, dass keine unvertretbaren Risiken für die Beschäftigten, die Umwelt und die Nachbarschaft entstehen. Um die Sicherheit unserer Produktionsanlagen und Prozesse weltweit zu verbessern, arbeitet Bayer kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Sicherheitskultur, der Kompetenz der Mitarbeiter und den entsprechenden Standards zur Bewertung der Risiken. In der entsprechenden, 2016 aktualisierten Konzernregelung „Verfahrens- und Anlagensicherheit“ sind weltweit einheitliche Verfahren und Standards vorgeschrieben. Diese wird regelmäßig überprüft, um Änderungen in Gesetzgebungen, neuen Verfahren oder auch zusätzlichen Qualitätssicherungsprozessen zu berücksichtigen. mehr

Transportsicherheit

Die Transportsicherheit besitzt innerhalb der Bayer-Sicherheitskultur einen hohen Stellenwert. Dies gilt sowohl für den Transport unserer Produkte, insbesondere von Gefahrgütern, auf öffentlichen Transportwegen, als auch für Vorgänge wie Be- und Entladen, die Klassifizierung, Kennzeichnung und Verpackung der Produkte sowie die Wahl der Logistikpartner. Diese werden nach einem festgelegten Verfahren bestimmt und hinsichtlich der Erfüllung von Sicherheits- und Qualitätsstandards bewertet. Mit der Umsetzung einer speziellen Konzernrichtlinie stellen wir sicher, dass alle Materialien entsprechend den einzuhaltenden Vorschriften und ihrem jeweiligen Gefährdungspotenzial gehandhabt werden. Im Rahmen unserer freiwilligen Responsible-Care-Aktivitäten werden auch für Nicht-Gefahrgüter Transportsicherheitsanweisungen erstellt und Distributions-Sicherheits-Audits durchgeführt. Unser Transportsicherheitsmanagement ist Teil des HSE-Managements und wird von einem Netzwerk aus Experten und praxiserfahrenen Anwendern geführt. mehr

Die Tabelle zeigt eine Übersicht der Transport- und Umweltereignisse des Jahres 2018.

Transport- und Umweltereignisse 20181

Transport

Umwelt

Personen-
schaden

Crop Science, Belford Roxo, Brasilien, 14.01.2018
Bei einem Unfall zweier mit Produkt beladener LKW fing einer der beiden LKW Feuer. Dabei verstarb einer der beiden Fahrer, der zweite Fahrer blieb unverletzt. Das ausgetretene Produkt wurde aufgenommen und fachgerecht entsorgt

X

X

Ja

Crop Science, Athen, Griechenland, 16.02.2018
Beim Transport eines Bayer-Produkts kam der LKW von der Straße ab. Es kam zu keinem Materialaustritt.

X


Nein

Crop Science, Fresno, USA, 20.08.2018
Während des Transports trat aufgrund beschädigter Transportverpackungen Produkt aus. Das Produkt wurde aufgenommen und fachgerecht entsorgt.

X

X

Nein

Crop Science, Sinesti, Rumänien, 04.09.2018
Bei einem Auffahrunfall wurde der Fahrer des anderen Fahrzeuges leicht verletzt. Es kam zu keinem Produktaustritt

X


Ja

Crop Science, Sinesti, Rumänien, 09.09.2018
Der Fahrer eines Korn-Transporters verlor aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der LKW überschlug sich und der Fahrer verstarb.

X


Ja

Crop Science, Savanna, USA, 12.09.2018
Bei einem Verkehrsunfall wurde der Fahrer des anderen Fahrzeuges verletzt. Es kam zu keiner Beschädigung an der Fracht.

X


Ja

Crop Science, Luling, USA, 14.09.2018
Bei einem Schienentransport trat durch einen nicht geschlossenen Verschluss eine geringe Menge an Salzsäure aus. Die Umweltbehörde wurde informiert und das Fahrzeug fachgerecht gereinigt.

X


Nein

Crop Science, Grinnell, USA, 30.10.2018
Ein Sattelzug mit Säcken aus vorbehandeltem Mais kam von der Straße ab. Es trat Produkt aus, das vollständig aufgenommen werden konnte. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

X


Nein

Crop Science, Woodstock, Kanada, 14.11.2018
Der Fahrer eines Sattelzuges verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, und der Sattelzug kam von der Straße ab. Es trat kein Produkt aus, und niemand wurde verletzt.

X


Nein

Crop Science, Woodbury County, USA, 28.11.2018
Ein LKW war auf eisigen Straßen in einen Unfall verwickelt, bei dem ein Teil der Ladung beschädigt und fachgerecht entsorgt wurde.

X


Nein

   

1

Bayer erfasst generell jeden Personenschaden (auch Dritter), der uns im Zusammenhang mit unserer Ge-schäftstätigkeit gemeldet wird.

IT-Sicherheit

Informationen sind ein entscheidender Schlüssel für den Erfolg von Bayer. Dem nachhaltigen Schutz dieser Informationen kommt daher eine besondere Bedeutung zu. Um sie und das damit verbundene Wissen sowohl innerhalb des Konzerns, als auch außerhalb umfassend zu schützen, hat Bayer verschiedene Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. mehr