Sind Medikamente trotz Nebenwirkungen sicher?

Manche Patienten begegnen Arzneimitteln skeptisch angesichts des Risikos von Nebenwirkungen. Zwei Dinge lassen sich sicher sagen - Erstens: Das Risiko von Nebenwirkungen ist niemals Null. Zweitens: Der Nutzen zugelassener Medikamente überwiegt das Risiko bei weitem.

Die Erforschung und Entwicklung eines Medikamentes ist eine komplexe Angelegenheit, die strengen Regeln unterliegt. Wissenschaftler und Ärzte verbringen in der Regel 10 bis 12 Jahre mit Untersuchungen, bis das Medikament verkauft werden kann. Dabei werden 5.000 bis 10.000 Substanzen analysiert und auf ihre Wirksamkeit und Sicherheit untersucht. Daraufhin wird ein umfangreiches Datenpaket, das etwas 500.000 Seiten umfasst, bei den zuständigen Gesundheitsbehörden eingereicht. Erst wenn deren Experten alle Informationen sorgfältig geprüft und das Medikament zugelassen haben, gelangt es auf den Markt und steht den Patienten zur Verfügung.

In unserer Verantwortung liegt es, umfassend über mögliche Nebenwirkungen zu informieren. Der Beipackzettel informiert sowohl die verschreibenden Ärzte wie auch die Patienten direkt. Zudem halten wir die Konsultation des behandelnden Arztes durch den Patienten für zwingend geboten.

Die Sicherstellung eines angemessenen Nutzen-Risiko-Verhältnisses des jeweiligen Medikamentes steht durchgehend im Mittelpunkt unserer Arbeit – von den verschiedenen Phasen der Forschung bis zur Zulassung und auch danach: Nach Markteinführung sammeln und werten wir kontinuierlich Meldungen zu Nebenwirkungen bei der Anwendung unserer Medikamente aus und ergänzen bei Bedarf unsere Produktinformationen.

Sicherheit von Medikamenten