Forschung und Entwicklung
bei Bayer

Innovation ist ein Grundpfeiler unserer Mission „Science For A Better Life“ und gehört zu den Kernelementen unserer Strategie. Innovationen definieren wir als neue Lösungen, die Mehrwert für unsere Kunden und die Gesellschaft schaffen. Der Schwerpunkt unserer Aktivitäten liegt in Produktinnovationen, die sich auf unsere starken Forschungs- und Entwicklungskompetenzen stützen. Begleitet werden diese von Prozess-, Dienstleistungs- und Geschäftsmodellinnovationen.

Mit unseren innovativen Lösungen geben wir Antworten auf globale Herausforderungen in der medizinischen Versorgung und der Sicherung einer ausreichenden Ernährung. Hierbei setzen wir auf drei Schlüsselelemente: Exzellenz in Forschung und Entwicklung, Einsatz von bahnbrechenden Technologien und Open-Innovation.

Exzellenz in Forschung und Entwicklung

Wie ein Tumor entsteht

Unser Unternehmenserfolg beruht auf Exzellenz in Forschung und Entwicklung (F&E). Das Know-how und die Fähigkeiten unserer Mitarbeiter sind hierbei unsere wertvollste Ressource. Wir entwickeln neue Moleküle und Technologien auf den forschungsintensiven Gebieten der Medizin und der modernen Landwirtschaft und investieren kontinuierlich in Forschungs- und Entwicklungsprojekte.


Im Jahr 2016 wurden 4,666 Milliarden Euro für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Dies entspricht einer F&E-Kostenquote von 9,8 Prozent bezogen auf den Umsatz.

Wir verfügen über ein globales Netzwerk an Forschungs- und Entwicklungsstandorten, in denen mehr als 15.000 Forscher tätig sind.

Kemal Malik, Mitglied des Vorstands der Bayer AG, verantwortlich für Bereich Innovation

Die Konzentration auf das Life-Science-Geschäft eröffnet neue Ansätze für interdisziplinäre Forschungsprojekte und gemeinsame Technologien. Den Innovationsprozess von Bayer zugänglicher zu machen, ist eine hervorragende Gelegenheit, das Forschungspotenzial mit erstklassigen Partnern zu verknüpfen.

Weltweites Open-Innovation-Netzwerk

Partnerschaften gehören zum festen Bestandteil unserer Innovationsstrategie. Daher agieren wir in einem Netzwerk aus Kooperationen mit Start-ups, akademischen Instituten, Industrie, Zulieferern und anderen Partnern. Unser Open-Innovation-Portal umfasst alle Unternehmensbereiche entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Unser Open Innovation Portal bietet eine Plattform für Kooperationen in allen Unternehmensbereichen. Darüber hinaus investieren wir in Venture-Capital-Fonds, die unter anderem Start-up-Firmen aus dem Bereich der Life Sciences finanzieren.

Bahnbrechende Technologien in den Life Sciences

Mit unserer strategischen Innovationseinheit Bayer Lifescience Center (BLSC) fokussieren wir uns auf neue bahnbrechende Technologien. Im Mai 2016 unterschrieben Bayer und ERS Genomics, Irland, eine Vereinbarung, die Bayer Zugang zu den CRISPR-Cas9-Genom-Editierungs-Patenten von ERS erlaubt. Bayer erhielt damit Rechte für definierte Forschungsanwendungen dieser Technologie in ausgewählten strategischen Gebieten. Das im März 2016 von Bayer und CRISPR Therapeutics gegründete Unternehmen Casebia Therapeutics hat im August 2016 den Geschäftsbetrieb in Cambridge und in San Francisco, USA, aufgenommen. Ziel von Casebia Therapeutics ist es, neue wegweisende Therapeutika gegen Blutkrankheiten, Blindheit und angeborene Herzerkrankungen zu entwickeln. Im Dezember 2016 gründeten Bayer und Versant Ventures das Unternehmen BlueRock Therapeutics, das im Bereich regenerativer Medizin tätig sein wird. Das Unternehmen plant hocheffiziente Therapien auf Basis von induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC) zur Heilung verschiedener Herz-, Gehirn- und Nervenerkrankungen zu entwickeln.

In 2017 plant Bayer

4,8 Mrd. €

in Forschung und Entwicklung zu investieren.

Stoffwechsel-Detektive: Dr. Julian I. Borissoff und Dr. Mark-Christoph Ott (v. li.) analysieren die chemischen Details im Metabolismus von Menschen, Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen, um neue Ansatzpunkte für Wirkstoffe aufzuspüren.
In interdisziplinären Teams suchen Bayer-Wissenschaftler nach neuen Angriffszielen für Wirkstoffe oder Diagnosemöglichkeiten. Durch die Synergien aus Medizin- und Pflanzenforschung ergeben sich völlig neue Ansätze. Bei der Entwicklung innovativer Proteine baut Dr. Wayne Coco auf die Hilfe einer vollautomatischen Roboteranlage.
Weltweit erforschen Wissenschaftler die Funktion von Schlüsselproteinen in unserem Erbgut. Die sogenannten epigenetischen Prozesse sind wie ein übergeordneter Gencode und können Krankheiten wie Krebs auslösen. Im Structural Genomics Consortium bringen sich jetzt auch Bayer-Experten ein – Dr. Marion Hitchcock, Dr. Ursula Egner und Dr. Anke Müller-Fahrnow (v. li.) treiben den Forschungsaustausch mit Partnern voran – und damit die Medikamentenentwicklung.

Ausgaben für Forschung und Entwicklung 2016

Ausgaben für Forschung und Entwicklung

Patente schützen geistiges Eigentum von Bayer

Für ein Innovationsunternehmen wie Bayer ist der weltweit zuverlässige Schutz seines geistigen Eigentums besonders relevant. Daher streben wir abhängig von den rechtlichen Rahmenbedingungen Patentschutz für unsere Produkte und Technologien in bedeutenden Märkten an. Ende 2016 besaßen wir weltweit rund 5.000 geschützte Erfindungen mit den dazugehörigen etwa 50.800 in Kraft befindlichen Patentanmeldungen und Patenten.

Letzte Änderung: 22. Februar 2017 Copyright © Bayer AG
https://www.bayer.de