Was unternimmt Bayer für die Gesundheit der Bienen?

Als Unternehmen mit agrarwirtschaftlichem Produktportfolio haben wir ein grundsätzliches Interesse an der Gesundheit von Bienen. Im Bereich Animal Health haben wir spezielle Produkte zum Schutz der Bienen in unserem Portfolio.

In der Debatte über das sogenannte „Bienensterben“ in manchen Regionen der Welt werden die Neonikotinoide, eine Wirkstoff-Klasse von Insektiziden, als ein Grund für die regional erhöhte Sterblichkeit von Bienenvölkern genannt.


Damit ein Pflanzenschutzmittel zugelassen wird, muss es eine Reihe von Tests durchlaufen. Erst wenn das Produkt in Labor- und teilweise auch in Freilandprüfungen genauestens untersucht wurde, wird es als „bienensicher“ ausgewiesen. Bei korrekter Anwendung stellen unsere Pflanzenschutzmittel keine Gefahr für Bienen dar.

Die Varroa-Milbe

Nach aktuellem Stand der Forschung beeinträchtigt ein komplexer Faktoren-Mix die Bienengesundheit. Dazu zählen vor allem Krankheiten und Parasiten wie die Varroa-Milbe, ebenso Wetterbedingungen und der Verlust der Nahrungsquellen von Honigbienen.

Varroa-Milben: Gefahr für die Bienen

Wir beteiligen uns aktiv an der Suche nach neuen Lösungen für die Bienengesundheit, zum Beispiel durch die Entwicklung neuer Produkte zur Behandlung bei Varroamilben-Befall.

Für die umfassende Auseinandersetzung mit dieser Thematik haben wir eigens das „Bayer Bee Care Programm“ gegründet.