Bayer & Monsanto – Advancing Together as One

Häufig gestellte Fragen

Haben Sie Fragen zur Übernahme oder zu unserer Rolle bei der Gestaltung der Landwirtschaft? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Liste häufig gestellter Fragen. Wenn Sie eine Frage haben, auf die Sie hier keine Antwort finden, werden wir sie beantworten! Schicken Sie uns eine E-Mail an yourquestions@7ce8139b1d7f457ebabe06d4229b9900bayer.com oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sie sind ein Kunde oder Zulieferer und fragen sich, wie sich die Übernahme auf Ihre Geschäftsbeziehung zu Bayer auswirken wird? Dann besuchen Sie unsere Seite mit häufigen Fragen von Kunden und mit häufigen Fragen von Lieferanten.

Warum hat Bayer Monsanto gekauft?

Die Landwirtschaft muss sich weiterentwickeln, sich anpassen und innovativ sein, um mit einer wachsenden Weltbevölkerung Schritt zu halten, die gesunde, sichere und erschwingliche Nahrungsmittel braucht. Mit der Übernahme von Monsanto wollen wir die Landwirtschaft mit bahnbrechenden Innovationen zum Wohle der Landwirte, der Verbraucher und unseres Planeten gestalten. Die Akquisition bietet zugleich eine Gelegenheit, ein führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft aufzubauen und Bayer als Life-Science-Unternehmen mit den Schwerpunkten Gesundheit und Ernährung zu stärken.

Außerdem wird die Übernahme unsere Innovationskraft erheblich stärken. Unter Einbeziehung von Monsanto lagen die Gesamtinvestitionen von Bayer in F&E im Jahr 2017 pro forma bei rund 5,7 Milliarden Euro. Davon entfallen pro forma 2,4 Milliarden Euro auf das kombinierte Agrargeschäft. Allein im F&E-Bereich zählen wir mehr als 35 Forschungsstandorte und mehr als 175 Züchtungsstationen in aller Welt. Darüber hinaus sind rund 8.000 F&E-Mitarbeiter in unseren Laboren und auf den Feldern an der Seite unserer Kunden tätig.

Indem wir unsere Innovationskraft unter einem Dach vereinen, können wir Innovationen noch schneller auf den Markt bringen. Zusammen werden wir mehr als je zuvor über Kooperationen und Joint Ventures in neue und bahnbrechende Technologien investieren.

Ändert sich der Name des Unternehmens? Was wird aus der Marke Monsanto?

Das Unternehmen heißt Bayer. Crop Science ist eine Division von Bayer und wird als Bayer-Division Crop Science bezeichnet. Die Marke Monsanto wird das Unternehmen nicht länger repräsentieren. Die zugekauften Produkte werden ihre Markennamen behalten und Teil des Portfolios von Bayer werden.

Wie viele Mitarbeiter hat Bayer nach der Übernahme von Monsanto?

Mit der Übernahme von Monsanto hat Bayer weltweit rund 125.000 Beschäftigte. Von diesen Mitarbeitern gehören mehr als 35.000 der Division Crop Science an. Erfahren Sie mehr über die Mitarbeiter der Division Crop Science und unsere neue Geschäftsleitung.

Wie wollen Sie als eines der weltweit größten Agrarunternehmen für einen fairen Wettbewerb sorgen?

In der Agrarwirtschaft herrscht ein intensiver Wettbewerb, und das wird auch in Zukunft so bleiben. Wir haben eng mit den Regulierungsbehörden zusammengearbeitet, um die Auflagen für die Genehmigung der Übernahme von Monsanto zu erfüllen. Als Teil der Auflagen verpflichten wir uns, im Wesentlichen das gesamte Saatgutgeschäft von Bayer und das Geschäft mit nicht-selektiven Herbiziden sowie die Rechte an wichtigen Technologien – insgesamt mehr als 20 Prozent der gesamten Umsatzbasis des Crop-Science-Geschäfts von Bayer – zu veräußern, um den Wettbewerb in allen Märkten, in denen wir tätig sind, aufrechtzuerhalten.

Wir stehen zurzeit mit mehreren sehr starken Unternehmen im Wettbewerb, die konkurrierende Produkte anbieten und über starke F&E-Fähigkeiten verfügen. Wir werden unsere Produkte nur dann erfolgreich vermarkten können, wenn unser Wertversprechen an unsere Kunden besser ist als das unserer Wettbewerber und wenn wir weiter innovativ bleiben. Allein im deutschen Heimatmarkt gibt es beispielsweise rund 130 Unternehmen, die sich mit der Züchtung und dem Vertrieb von Saatgutsorten befassen. Weltweit sind es Tausende. Landwirte haben eine enorm breite Auswahl.

Es wurde gesagt, dass das Unternehmen nach den Werten von Bayer geführt wird. Was bedeutet das?

Wir haben klare ethische Grundsätze und Werte definiert, die das Fundament unserer Unternehmensführung bilden. Zu unseren Grundsätzen zählen die Achtung der Menschenwürde und der Menschenrechte, ein klares Bekenntnis zu einer nachhaltigen Entwicklung, Sicherheit, gesellschaftlicheunserer gesellschaftlichen Verantwortung, Dialog, Transparenz und Zusammenarbeit. Diese sind in unserer Ethik-Charta näher beschrieben.

Unsere Unternehmenskultur basiert auf unseren LIFE-Werten. An ihnen richten wir unsere tägliche Arbeit aus, einschließlich der Integration. LIFE setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von Leadership (Führung), Integrität, Flexibilität und Effizienz zusammen. Diese Werte sind fest im Unternehmen verankert und geben uns Orientierung. An ihnen richtet sich unser Handeln aus. Unsere Wertekultur fördert im gesamten Konzern eine gemeinsame Identität über Landesgrenzen, Hierarchien und kulturelle Unterschiede hinweg.

Monsanto teilt diese Werte und wir freuen uns, die Stärken ihrer Kultur in unser Unternehmen einzubinden. Wir sind überzeugt, dass diese Stärken in Verbindung mit unseren gemeinsamen Werten wie etwa unserer Begeisterung für die Landwirtschaft, für Innovation und die Entwicklung unserer Mitarbeiter ein großartiges Fundament sind, auf dem wir künftig ein noch stärkeres Unternehmen aufbauen können.

Wird die Übernahme von Monsanto durch Bayer zu Preissteigerungen bei Lebensmitteln führen?

Nein. Die Preisentwicklung von Lebensmitteln ist abhängig von einer Vielzahl von Faktoren in den jeweiligen Volkswirtschaften. Dazu gehören in erster Linie Angebot und Nachfrage, wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen (z. B. Steuern und Zölle) sowie konjunkturelle Faktoren wie Inflation, Kaufkraft und dergleichen.

Wird Bayer die bestehenden Verpflichtungen von Monsanto in den verschiedenen Standortgemeinden übernehmen?

Bayer hat entsprechende Zusagen für Community-Programme gemacht und wird diesen Verpflichtungen nachkommen.

Wir haben zugesagt, dass wir unsere starke nachbarschaftliche und gemeinnützige Unterstützung in den Standortgemeinden des kombinierten Unternehmens aufrechterhalten werden. Darüber hinaus halten wir nach neuen Möglichkeiten Ausschau, um Innovation und Wachstum zu stärken. Wir verfolgen gemeinsame Werte zur Unterstützung der Gemeinden, in denen wir leben und arbeiten. Unsere starke Unternehmenskultur spornt Mitarbeiter dazu an, ihrem nachbarschaftlichen Umfeld etwas zurückzugeben. Zurzeit werden Gespräche geführt, in denen es darum geht festzulegen, wie unser gesellschaftliches Engagement in den Standortgemeinden und weltweit künftig aussehen wird.