Die Chemie muss stimmen

Früher lernten Kinder erst im 5. Schuljahr Fremdsprachen. Heute manchmal sogar schon im Kindergarten. Denn je früher die Förderung einsetzt, desto besser. Auch Bayer beherzigt diesen Grundsatz und beginnt mit der Förderung der Naturwissenschaften schon in den Schulen. Einige der zahlreichen Projekte weltweit sind mittlerweile preisgekrönt und haben Vorbildcharakter gewonnen.

Die Förderung der Schulbildung in Deutschland ruht bei Bayer auf drei Säulen: Das Schulförderprogramm der Bayer-Stiftung unterstützt gezielt Schulen im Umfeld der Bayer-Unternehmensstandorte in Deutschland bei ihren Anstrengungen, den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht durch innovative Projekte attraktiver zu gestalten. In Schülerlaboren – den so genannten „BayLabs“ – ermöglicht das Unternehmen Schülern, eigenständig unter professioneller Anleitung spannende Experimente zu den Themen Gesundheit, Pflanzen, Materialien und Umwelt auszuführen und dadurch die praktische Wissenschaft hautnah kennenzulernen.

Kinder beim experimentieren mit Kolben. Schulprojekte.

Schulprojekte mit spannenden Experimenten sind für Kinder das Größte. Bayer fördert deshalb Schulen mit bis zu 500.000 Euro jährlich, um solche Projekte zu ermöglichen.

Zudem ist Bayer in Nordrhein-Westfalen neben dem eigenen Schultechnikwettbewerb langjähriger Partner von Schülerwettbewerben wie „Jugend forscht”, der „Internationalen Biologie-Olympiade“ und der„Internationalen Chemie-Olympiade“. Des Weiteren unterstützt Bayer mit seinem „Starthilfe Programm“ Jugendliche, die die Anforderungen für eine betriebliche Ausbildung noch nicht erfüllen.

Ein internationales Programm zur Förderung der Schulbildung ist die Initiative „Making Science Make Sense“. 1995 in den USA gegründet, gehen heute 1.200 Bayer-Mitarbeiter regelmäßig auf ehrenamtlicher Basis in die Schulen und zeigen Kindern, wie spannend Naturwissenschaft sein kann. Aufgrund des großen Erfolges in den USA sind ähnliche Programme in Brasilien, Dänemark, Großbritannien, Japan, Polen, Schweden, der Schweiz, Slowakei, Taiwan, Tschechien, der Türkei und Ungarn eingeführt worden.

Schulförderprogramme der Bayer-Stiftung

Die 2007 gegründete Bayer Science & Education Foundation fördert die Bereiche Wissenschaft und Bildung. Die Bandbreite der Fördertätigkeiten reicht von Schulprojekten über Stipendien für Schüler und Studierende bis hin zur Ehrung von Nachwuchswissenschaftlern und renommierten Top-Wissenschaftlern. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf Naturwissenschaft, Technik und Medizin.

Im Rahmen des Schulförderprogramms fördert die Stiftung Schulen im Umfeld der Bayer-Standorte mit projektbezogenen Fördermitteln von bis zu 500.000 Euro pro Jahr. Förderungswürdig sind insbesondere Projekte, die durch zusätzliche Bildungsangebote den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht besser, innovativer und attraktiver machen.

Bayer förderte bisher

368 

Bildungsprojekte.

Stipendien für besondere wissenschaftliche Talente

Das Bayer Fellowship Program ermöglicht durch Stipendienvergabe wissenschaftlich ambitionierten, jungen Studierenden sowie Schülern die Realisierung besonderer Studienvorhaben im Ausland. Folgende Stipendien bietet Bayer an:

Making Science Make Sense – Eine internationale Bildungsinitiative

Die Bildungsinitiative Making Science Make Sense vermittelt Schülern durch faszinierende Experimente Einsichten in naturwissenschaftliche Phänomene aus dem Alltag. Seit 1995 gehen ehrenamtlich tätige Bayer-Mitarbeiter direkt in die Schulen und bieten Wissenschaft zum Anfassen: Experimente, die die Schüler selbst durchführen und dadurch ihre Liebe zur Wissenschaft entdecken können.

Zum 20. Geburtstag des Programms gibt es eine besondere Aktion, an der sich jeder beteiligen kann, der ebenfalls an Wissenschaft interessiert ist. mehr

Letzte Änderung: 24. Mai 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de