My Bayer Story

Wie Liza Beyer zu ihrem Nachnamen kam

Witziger Zufall: Der Nachname von Liza Beyer klingt wie der Firmenname ihres Arbeitgebers. Inwiefern sie dem Unternehmen ihren Nachnamen verdankt und was sie in über 20 Jahren mit Bayer erlebt hat, erzählt sie in ihrer „My Bayer Story“. Ihre Geschichte ist eine von mehr als 1.200 Erzählungen, die Beschäftigte für die Aktion anlässlich des 150. Geburtstages von Bayer geschrieben haben. Im Jubiläumsjahr veröffentlichen wir jede Woche einen dieser Beiträge.

Liza Beyer arbeitet seit über 20 Jahren für Bayer. Was sie in dieser Zeit erlebt hat und wie sie von den Philippinen nach Kanada kam, erzählt sie in ihrer „My Bayer Story“. Zoom image
Liza Beyer arbeitet seit über 20 Jahren für Bayer. Was sie in dieser Zeit erlebt hat und wie sie von den Philippinen nach Kanada kam, erzählt sie in ihrer „My Bayer Story“.

„1985 führte der Bereich Pharmaceutical bei Bayer auf den Philippinen eine einzigartige Kampagne ein, bei der sechs Paare eineiiger Zwillinge für ein Herzkreislauf-Medikament werben sollten. Meine Zwillingsschwester und ich hatten das Glück, direkt nach unserem Universitätsabschluss als eines dieser Paare ausgewählt zu werden.

Die Kampagne machte uns und das Produkt überall auf den Philippinen sehr bekannt. Die Ärzte wollten alle die „Bayer-Zwillinge“ sehen, und so konnten wir Kontakte mit ihnen knüpfen, um unsere Produkte vorzustellen. Es war eine tolle Erfahrung, Teil dieser Kampagne zu sein. Mir hat die Arbeit so viel Spaß gemacht, dass ich mich dazu entschloss, bei Bayer zu bleiben. Seitdem hatte ich das Glück, viele unterschiedliche Produkte in verschiedenen Phasen betreuen zu dürfen.

Außerdem war es sehr aufregend für mich, während einer Reise nach Deutschland die Bayer-Zentrale zu besuchen. Ich war sehr überrascht und auch beeindruckt, wie viele Gebäude in Leverkusen zu Bayer gehören.

Folgenreiche Begegnung

1997 wurde ich von Bayer auf den Philippinen gebeten, die 57. Jahresversammlung der American Diabetes Association in Boston, Massachusetts, zu besuchen. In Boston geschah etwas, das mein Leben verändern sollte. Unter den über 6.500 Konferenzteilnehmern (über ein Drittel aus dem Ausland) traf ich meinen zukünftigen Ehemann. Interessanterweise hatte sein Nachname einen unheimlich vertrauten Klang: Er hieß Soren Beyer und kam aus Kanada.

Noch im selben Jahr besuchte Soren mich in Manila. Er löste eine kleinere Schockwelle aus, als er sich mit den Worten „Herr Beyer für Frau Minguillan“ in meinem Büro anmeldete. Noch bevor ich es zum Eingangsbereich schaffte, war dieser mit Kollegen gefüllt, die diesen „Herrn Beyer“ in Augenschein nehmen wollten – in dem Glauben, er sei der Konzern-Chef persönlich.

Soren und ich verlobten uns 1998. Ich gab meine Führungsposition bei Bayer auf den Philippinen auf und zog nach Toronto, um zu heiraten und das nächste Kapitel meines Lebens aufzuschlagen.

Zurück zu Bayer

Ich habe mich frühzeitig bei Bayer Kanada beworben, doch leider stellte das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt nicht ein. Also nahm ich in einem anderen Unternehmen eine Position als Spezialistin im Einkauf an. Es dauerte noch weitere fünf Jahre, bis ich mich auf Drängen einer Freundin, die selbst bei Bayer Kanada arbeitete, erneut bewarb und zu Bayer zurückkehrte.

Es ist schön und macht Spaß, wieder dabei zu sein – insbesondere dann, wenn ich mich als Liza Beyer von Bayer vorstelle. Ich werde oft gefragt und geneckt, ob das meine Firma sei oder ob ich meinen Nachnamen geändert hätte, nur um diesen Job zu bekommen. Mein Name ist immer ein guter Anlass, um ein Gespräch auf den Weg zu bringen.

20 Jahre voller guter Erfahrungen

Meine Erfahrungen mit Bayer erstrecken sich nun insgesamt über 20 Jahre, und ich kann ehrlich sagen, dass ich nicht einen einzigen Moment davon bereut habe. Es ist für mich ein unglaubliches Privileg, Jahr für Jahr mit so vielen talentierten und inspirierenden Kollegen im Team zu arbeiten, und ich genieße es sehr, eine gesunde Balance zwischen Beruf und Privatleben verwirklichen zu können.

Es war bisher eine unglaubliche Reise, und ich freue mich auf viele weitere Jahre und wundervolle Erfahrungen bei Bayer.“

Liza Beyer
BHC, Kanada

Alle bisher veröffentlichten „My Bayer Stories“ finden Sie hier.

Letzte Änderung: 4. Januar 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de