Starthilfe-Programm macht
fit für die Ausbildung

Das Starthilfe-Programm von Bayer bereitet benachteiligte Jugendliche seit fast 30 Jahren intensiv auf eine spätere naturwissenschaftlich-technische Ausbildung vor. Weit über 80 Prozent der bisherigen Teilnehmer am Starthilfe-Programm begannen anschließend eine reguläre Berufsausbildung.

Ziel ist es, den Teilnehmern Informationen und Erfahrungen handlungsorientiert zu vermitteln und die Jugendlichen auf eine Berufsausbildung vorzubereiten. Unter anderem werden Kenntnisse in den Fächern Deutsch, Mathematik, Chemie, Physik und Technik vertieft und handwerkliche Fähigkeiten trainiert. Auch die Persönlichkeitsentwicklung und Schulung von Schlüsselqualifikationen werden gefördert.



Für dich ist das Starthilfe-Programm genau das Richtige, wenn du...

  • dich für einen Ausbildungsplatz im naturwissenschaftlich-technischen Bereich beworben hast und dir eine Berufsvorbereitung empfohlen wurde.
  • mit Einsatzbereitschaft und Energie dein Ziel verfolgst, im nächsten Jahr einen Ausbildungsplatz zu erhalten.
  • auch dann an Bord bleibst, wenn dir einmal etwas nicht so leicht fällt.
  • Freude daran hast, dein Wissen und Können bei einem Erfinder-Unternehmen von Weltrang unter Beweis zu stellen, das seit mehr als 150 Jahren mit innovativen Produkten dazu beiträgt, die Lebensqualität der Menschen zu verbessern.

Bayer bereitet junge Flüchtlinge auf Starthilfe-Programm vor

Das Angebot von Bayer richtet sich allgemein an Flüchtlinge im Alter zwischen 18 und 26 Jahren im Raum Leverkusen, die sich für eine duale Berufsausbildung interessieren. Voraussetzung sind deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau „B1“, die vor der Aufnahme in den Kurs in einem Sprachtest geprüft werden.

Erfolgreiche Teilnehmer können sich nach dem Aufbaukurs für das reguläre Starthilfe-Programm von Bayer bewerben, in dem das Unternehmen künftig ein eigenes Kontingent für ausbildungswillige Flüchtlinge reservieren wird. Die teilnehmenden Flüchtlinge werden darin bereits Berufsschulunterricht sowie ein Bewerbertraining erhalten.

Unterschiedliche Menschen vor einer Tafel. Flüchtlingshilfe. Ausbildungsförderung.

Fünf der Flüchtlinge, die Ende Oktober 2015 bei Bayer mit ihrem Aufbaukurs zur Berufsvorbereitung begonnen haben (v.l.): Hamzah Alkans aus Syrien, Andemariam Testay aus Eritrea, Ahmed Arif aus Bangladesch, Chepal Charaf aus Syrien und Ibrahim Aiallo aus Guinea.

Der erste Aufbaukurs für Flüchtlinge, der im Oktober gestartet ist, war ein voller Erfolg. 13 von zuletzt 17 jungen Flüchtlingen, die am ersten Durchgang des Aufbaukurses von Bayer zur Berufsvorbereitung teilgenommen haben, haben ihre Deutschkenntnisse in dem Kurs so weit verbessert, das sie das Sprachzertifikat „B2“ nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen erworben haben. Fünf von ihnen werden zudem in das Starthilfe-Programm von Bayer aufgenommen.

Die zwei weiblichen und drei männlichen Flüchtlinge, die im Sommer mit dem Starthilfe-Programm beginnen werden, sind zwischen 20 und 28 Jahren alt. Zwei von ihnen stammen aus Syrien, die drei übrigen kommen aus Eritrea, Marokko und Mazedonien. Während ihrer vierwöchigen Praxishospitation im Ausbildungszentrum des Chemparks Leverkusen am Ende des Aufbaukurses haben sie bereits ihren Wunschberuf gefunden, in dem sie nach dem Jahr in der Starthilfe gern eine Ausbildung beginnen möchten. Jeweils zwei von ihnen möchten Chemielaborant und Elektroniker für Betriebstechnik werden, ein weiterer interessiert sich für eine Ausbildung zum Chemikanten.

Hakan Calhanoglu, Bayer04-Profi und türkischer Nationalspieler, besuchte im März 2016 Teilnehmer des Starthilfe-Programms und tauschte sich mit ihnen über ihre Karrierewünsche aus.

Seit dem 9. Februar 2016 läuft in Leverkusen bereits der zweite Durchgang des Aufbaukurses mit erneut 20 Teilnehmern. „Weitere Kurse beginnen im Mai, August und November dieses Jahres. Bei der Auswahl der Teilnehmer arbeiten wir mit verschiedenen Einrichtungen der Stadt Leverkusen zusammen, doch auch Kandidatenvorschläge von anderen Institutionen oder Initiativbewerbungen von Flüchtlingen aus der Umgebung sind herzlich willkommen“, erklärt Dr. Dirk Pfenning, der im Personalbereich der Bayer AG für den Aufbaukurs verantwortlich ist.

Weitere umfangreiche Angebote für junge Flüchtlinge plant Bayer am Unternehmensstandort in Berlin.

Letzte Änderung: 24. Mai 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de