Management und Steuerung

Nachhaltigkeit managen

Nachhaltigkeit als Teil der Unternehmensstrategie ist bei Bayer auf Vorstandsebene fest verankert. Für Steuerung und Ausrichtung unserer konzernweiten Nachhaltigkeitsstrategie sind der Konzernvorstand für Personal, Technologie und Nachhaltigkeit in seiner Funktion als „Chief Sustainability Officer“ des Unternehmens sowie ein Konzerngremium, das „Sustainable Development (SD)-Committee“, unter der Leitung des Konzernbereichsleiters Environment & Sustainability verantwortlich.

Dem SD-Committee, das die operative Integration des Themas in das Geschäft steuert, gehören die obersten Nachhaltigkeitsverantwortlichen der Teilkonzerne an, außerdem die Leiter der Konzernbereiche Corporate Development, Communications sowie Human Resources & Organization.


Zu den Aufgaben des Gremiums gehören zudem die Identifikation und Bewertung nachhaltigkeitsrelevanter Chancen und Risiken für das Unternehmen. Es legt Ziele, Initiativen, Managementsysteme und Konzernregelungen fest und überprüft ihre Einhaltung.


Um unsere Konzernstrategie zu operationalisieren und messbar zu machen, haben wir entlang der Wertschöpfungskette ambitionierte nicht-finanzielle Ziele und Indikatoren festgelegt. Mehr über unser Zieleprogramm erfahren Sie unter Ziele und Leistungsindikatoren. Interne Konzernregelungen stellen die Implementierung unserer Nachhaltigkeitsprinzipien im operativen Geschäft sicher. Sie werden durch entsprechende Managementsysteme, Regelungen und Prozesse auf Teilkonzernebene umgesetzt.


Im engen Austausch mit anderen Bayer-Gremien, wie den Committees für Health, Safety, Environment, Quality (HSEQ); Innovation; Industrial Operations; Technology sowie Public and Governmental Affairs werden strategisch zentrale Fragen für das Unternehmen erörtert und Zukunftsstrategien entwickelt.

Stakeholderdialog

Bayer sieht sich als Teil der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens. Gesellschaftliche Akzeptanz und Wertschätzung für unser unternehmerisches Handeln sind daher wesentlich für unsere Reputation und unseren geschäftlichen Erfolg. Die Einbindung der unterschiedlichen Interessengruppen unserer Stakeholder ist ein wichtiges Element unseres Handelns, mit dem Ziel, ein besseres gegenseitiges Verständnis und Vertrauen zu schaffen für unsere Arbeit und unsere Produkte. In den vergangenen Jahren hat der Einfluss unserer Stakeholder auf das unternehmerische Handeln kontinuierlich zugenommen. Wir nehmen die vielfältigen Erwartungen unserer Stakeholder ernst und berücksichtigen diese soweit möglich bei der Ausgestaltung unseres Geschäfts. Aus der Bewertung ihrer Erwartungen und Anforderungen erhalten wir wichtige Impulse für die Weiterentwicklung unseres Wirtschaftens, unseres Risikomanagements und unserer Berichterstattung.

Stakeholder-Dialog bei Bayer: Unsere wichtigsten Interessengruppen

Stakeholder-Dialog bei Bayer: Unsere wichtigsten Interessengruppen

Wir analysieren und bewerten regelmäßig die Erwartungen und Anforderungen maßgeblicher Stakeholder an unser Unternehmen. Dieses Vorgehen ermöglicht uns, nachhaltigkeitsrelevante Chancen und Risiken sowie wesentliche nicht-finanzielle Handlungsfelder frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren. Diese Erkenntnisse halten wir in einer Materialitätsmatrix fest. 2014  haben wir unsere Materialitätsanalyse aktualisiert. Hierzu wurden relevante externe Stakeholder-Quellen analysiert, um die wesentlichen nicht-finanziellen Themen für Bayer zu identifizieren. Die auf diese Weise ermittelten 24 wichtigsten Themen haben ausgewählte Vertreter der Holding und der drei Teilkonzerne – im Rahmen von Interviewsund einer globalen Online-Befragung – auf ihre Relevanz für Bayer in Bezug auf Umsatz, Kosten, Risiko und Reputation bewertet. Die interne und externe Sichtweise haben wir anschließend in der nachfolgend dargestellten Matrix zusammengeführt Anhand der identifizierten nicht-finanziellen Themenfelder werden wir 2015 unsere Berichterstattung entsprechend den neuen GRI-G4-Richtlinien anpassen.

Wesentliche, nicht-finanzielle Handlungsfelder bei Bayer

Wesentliche, nicht-finanzielle Handlungsfelder bei Bayer
Letzte Änderung: 23. Juli 2015 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.com