Effizientere Produktion

Ressourceneffizienz

Bayer hat mit dem „ Resource Efficiency Check“ eine systematische und ganzheitliche Verfahrensanalyse eingeführt, um gezielt weitere Potenziale zur Senkung des Ressourcenverbrauchs und Minderung von Emissionen und Abfällen auszuschöpfen.

Im Geschäftsbereich Bayer CropScience wurde die neue Methodik erstmalig auf die Herstellung von Trifloxystrobin – dem Wirkstoff im Pflanzenschutzmittel „Flint“, angewendet.Bild vergrößern
Im Geschäftsbereich Bayer CropScience wurde die neue Methodik erstmalig auf die Herstellung von Trifloxystrobin – dem Wirkstoff im Pflanzenschutzmittel „Flint“, angewendet.

Um den Einsatz von Ressourcen wie Energie, Wasser und Rohstoffe ganzheitlich zu analysieren und Potenziale zur Minimierung des Verbrauchs zu identifizieren, setzt Bayer das Leuchtturmprojekt „Resource Efficiency Check“ im Rahmen seines Nachhaltigkeitsprogramms um. Mit diesem Instrument können prozessorientierte Optimierungen zur Ausbeutesteigerung, beim Recycling, bei der Nutzung von Nebenprodukten und der Aufarbeitung von Abwasser oder Abluft identifiziert werden, um nachfolgend Einsparungspotenziale auszuschöpfen.

Ein modulares Konzept erlaubt es, alle relevanten Ressourcen einzubeziehen und dabei den spezifischen Fragestellungen eines Betriebes Rechnung zu tragen. Neben der Energie und den Rohstoffen werden auch Maßnahmen zur Verringerung des Wasserverbrauchs und von Verpackungsabfällen erarbeitet. Das Ergebnis des „Resource Efficiency Checks“ sind Maßnahmenkataloge und Optimierungswege innerhalb einer Produktionskette, die nach Aufwand und Nutzen priorisiert werden.

Wirkungsvolle Einsparungen: Nachhaltig den Ressourcenverbrauch verringern

Diese Methodik wurde 2011 in Pilotprojekten getestet und im Geschäftsbereich von Bayer CropScience auf Syntheseprozesse angewendet. Die systematische Vorgehensweise des „Resource Efficiency Check“ gewinnt im Kontext von sogenannten „Operational Excellence- Initiativen“, die branchenübergreifend in der verfahrenstechnischen Industrie intensiv verfolgt werden, bei allen Bayer-Teilkonzernen zunehmend an Bedeutung, um nachhaltig die Prozesse unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten zu optimieren.

Letzte Änderung: 11. August 2014 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de