Management

Responsible Care – die Position von Bayer

Die Förderung einer Nachhaltigen Entwicklung ist ein fester Bestandteil der Bayer-Unternehmenspolitik: Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliche Verantwortung haben bei allen unseren Aktivitäten den gleichen hohen Stellenwert (siehe Bayer Sustainable Development Policy).

Responsible Care Logo

Kontinuierliche Verbesserungen in den Bereichen Gesundheit („Health“), Sicherheit („Safety“) und Umwelt („Environment“) sollen mit der freiwilligen Initiative Responsible Care der chemischen Industrie erreicht werden, die mit der Global Charter Responsible Care auf eine globale Basis gestellt worden ist.

Mit seiner Sustainable Development Policy, den Prinzipien von Responsible Care und seinem Qualitätsmanagement („Quality“) will Bayer die drei Dimensionen von Nachhaltigkeit in Einklang bringen. In der Praxis bedeutet dies:

Wir minimieren die HSEQ (Health/Safety/Environment/Quality)-Risiken für Mensch, Umwelt und das Unternehmen durch:

  • das frühzeitige Erkennen, Bewerten und Beherrschen von Risiken an allen Standorten,
  • die Beachtung von produktrelevanten Aspekten und ihrer möglichen Auswirkungen in jeder Phase des Lebenszyklus entlang der gesamten Produktkette,
  • den verantwortungsbewussten Umgang mit den Auswirkungen unseres vergangenen Handelns sowie das Bestreben, mögliche künftige negative Folgen frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden,
  • den effizienten Einsatz von Energie und der natürlichen Rohstoffe sowie die Minimierung von Abfällen,
  • eine sichere und umweltgerechte Handhabung, Lagerung und Entsorgung von gefährlichem Abfall,
  • die Berücksichtigung von HSEQ-Anforderungen bei der Bewertung und Auswahl von Lieferanten, Frachtunternehmen, Händlern und weiteren Fremdfirmen,
  • die Zusammenarbeit mit allen Partnern in unserer Produktkette zur Schaffung eines Mehrwerts im Sinne von HSEQ und zur kontinuierlichen Leistungsverbesserung.

Wir integrieren das HSEQ-Management in die Geschäftsstrategien und -prozesse. Hierzu tragen bei:

  • die weltweite Umsetzung von HSEQ-Politiken und -Kernanforderungen sowie zugehöriger Richtlinien,
  • ein entsprechendes Management-System,
  • die Entwicklung von jährlichen und langfristigen Zielen sowie die Messung und Veröffentlichung von HSEQ-Leistungen und kontinuierlichen Verbesserungen,
  • die Überprüfung der Einhaltung interner und externer Anforderungen durch Audits.

Wir stärken das Bewußtsein für HSEQ und eine unfallfreie Kultur. Wichtige Elemente davon sind:

  • adäquate HSEQ-Programme,
  • die kontinuierliche Verbesserung in Bezug auf alle Geschäftsprozesse, Produkte und Dienstleistungen,
  • das Wissen aller Mitarbeiter um ihre HSEQ-Verantwortlichkeiten und wie sie dazu beitragen können, die aktuellen und zukünftigen HSEQ-Herausforderungen, -Ziele und -Vorgaben zu erfüllen,
  • die Bereitstellung angemessener Ressourcen zur Umsetzung dieser Strategie.

Wir fördern den Dialog zu Responsible Care mit unseren Stakeholdern. Hierzu gehören:

  • die Kenntnisnahme von Bedenken und Erwartungen bezüglich unserer Geschäfte, Produkte und Dienstleistungen,
  • ein offener Dialog mit den Stakeholdern, in dem der Nutzen unserer Produkte und unseres Handelns für unsere Mitarbeiter, die Öffentlichkeit, die Nachbarschaft und unsere Kunden dargestellt wird,
  • die Zusammenarbeit mit anderen führenden Industrieunternehmen, um beispielhafte Vorgehensweisen für Responsible Care (sogenannte „Best Practices“) zu identifizieren und auszutauschen.

Diese Bayer-Position zu Responsible Care ist für alle Teilkonzerne und Service-Gesellschaften verbindlich und wird im einzelnen durch sie umgesetzt.

Letzte Änderung: 11. März 2014 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de