Bayer-Sportler sind bereit für
die Paralympics 2016!

 

Mit 300 Mitgliedern gehört die 1950 gegründete Behindertensportabteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen zu den erfolgreichsten Behindertensportvereinen Deutschlands. Auch bei den Paralympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro messen sich wieder viele Bayer-Sportler mit den weltbesten Athleten mit Handicap. 

Athleten erneut mit sehr guten Medaillenchancen

In der Leichtathletik treten die London-Goldmedaillengewinner Heinrich Popow (100 Meter) und Markus Rehm (Weitsprung) an, um ihre Titel zu verteidigen. Doppel-Paralympicssiegerin Birgit Kober möchte nach einer Verletzung an alte Erfolge anknüpfen. Zu den weiteren Medaillenhoffnungen zählen die Weltmeister Vanessa Low (Weitsprung) und David Behre (400 Meter, Staffel), die Vize-Weltmeisterinnen Franziska Liebhardt (Kugelstoßen, Weitsprung) und Irmgard Bensusan (400 Meter) sowie Schwimmer Sebastian Iwanow.

Unsere Spitzensportler mit Handicap sind bereit für Rio!

Vielversprechend sind auch die Leistungen der Leichtathletik-Junioren Felix Streng und Johannes Floors. Zusammen mit Markus Rehm und David Behre gewannen sie bereits in einem sensationellen 4x100-Meter-Rennen Staffel-Gold bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha. Gelingt ihnen in Rio erneut ein Überraschungscoup mit der Staffel oder sogar der Gewinn einer Einzelmedaille? Auch Schwimmer Hannes Schürmann geht ambitioniert ins Rennen um die Qualifikation für Rio.


Bereits qualifiziert sind die deutschen Sitzvolleyballer. Sie sicherten sich bei der EM 2015 in Warendorf das Ticket für die Paralympics. Traditionell sind wieder zahlreiche Spieler des TSV Bayer 04 Leverkusen in der Nationalmannschaft vertreten.


Bayer hofft, 2016 wieder der stärkste Verein im deutschen Paralympics-Team zu sein. Wir wünschen unseren Sportlern viel Erfolg!

Die deutschen Sitzvolleyballer sind bereits für die Paralympischen Sommerspiele 2016 qualifiziert. Sie sicherten sich bei der EM 2015 in Warendorf das Ticket. (Quelle: Mika Volkmann)
Schwimmer Hannes Schürmann geht ambitioniert ins Rennen um die Qualifikation für Rio. (Quelle: Nico Hertgen)
Heinrich Popow tritt an, um seinen Titel über die 100-Meter-Distanz zu verteidigen. (Quelle: Mika Volkmann)
Markus Rehm sicherte sich mit seinen Teamkameraden im 4x100-Meter-Rennen Staffel-Gold bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Doha. Gelingt ihnen in Rio erneut ein Überraschungscoup mit der Staffel oder sogar der Gewinn einer Einzelmedaille? (Quelle: Mika Volkmann)
Markus Rehm wird darum kämpfen, seinen Titel im Weitsprung zu verteidigen. (Quelle: beautifil sports)

17 TSV Sportlerinnen und Sportler im deutschen Aufbebot für Rio

148 (83 Männer und 65 Frauen) deutsche Athletinnen und Athleten werden an den XV. Paralympics in Rio de Janeiro teilnehmen. Der TSV Bayer 04 Leverkusen stellt mit 17 Athleten aus drei Sportarten einmal mehr das größte Teilnehmerkontingent im deutschen Team.

Leichtathletik

In der Leichtathletik haben sich neun Leverkusener Athletinnen und Athleten den paralympischen Traum erfüllt. Gegenüber den vergangenen Paralympics London, hat sich das Leverkusener Team stark verändert. Mit Irmgard Bensusan, Franziska Liebhardt, Johannes Floors und Felix Streng feiern vier Leichtathleten ihre paralympische Premiere. Von den nominierten Sportlern gehen Birgit Kober (Kugel), Franziska Liebhardt (Kugel), Vanessa Low (Weitsprung), Heinrich Popow (Weitsprung), Markus Rehm sowie die Leverkusener 4 x 100 Meter Staffel als Weltranglistenführende nach Rio an den Start. Die Konkurrenz ist allerdings größer als je zuvor. Auch die weiteren Leverkusener Irmgard Bensusan, Johannes Floors, David Behre und Felix Streng finden sich in diesem Jahr auf vorderen Weltranglistenplätzen wieder.


Die Nominierten:

David Behre (100 / 200 / 400 Meter, 4 x 100 Meter Staffel), Irmgard Bensusan (100 / 200 / 400 Meter), Johannes Floors (100 / 200 / 400 Meter / 4 x 100 Meter Staffel), Birgit Kober (Kugel), Franziska Liebhardt (Weitsprung / Kugelstoßen), Vanessa Low (Weitsprung / 100 Meter), Heinrich Popow (Weitsprung / 100 / 200 Meter), Markus Rehm ( Weitsprung / 100 Meter / 4 x 100 Meter Staffel), Felix Streng (Weitsprung, 100 / 200 Meter / 4 x 100 Meter)

Schwimmen

Im Schwimmen haben Tobias Pollap und Hannes Schümann den Sprung ins deutsche Team geschafft. Tragische Figur im deutschen Schwimmteam ist Bayer Top-Schwimmer Sebastian Iwanow, der trotz erfüllter Norm in Rio nicht am Start sein wird. Der 31 jährige verzichtete nach Rücksprache mit seinen Ärzten auf Grund anhaltender gesundheitlicher Probleme auf eine Nominierung. Tobias Pollap der bisher eine glänzende Saison schwamm, wird sicher in der Lage sein, einige Finals erreichen. Nachwuchsschwimmer Hannes Schürmann, der vom Rückzug von Sebastian Iwanow profitierte, will nach einer eher durchwachsenen Saison in Rio mit neuen Bestleistungen überzeugen.


Die Nominierten:

Tobias Pollap (50 / 100 Meter Freistil, 50 Meter Butterfly, 100 Meter Brust, 200 Meter Lagen) und Hannes Schümann (50 /100 /400 Meter Freistil, 100 Meter Rücken, 50 Meter Butterfly, 200 Meter Lagen)

Sitzvolleyball:

Im Sitzvolleyball haben gleich sechs Spieler aus dem Team von Trainer Michael Overhage den Sprung in das Team für Rio geschafft. Damit steht exakt die gleiche Zahl an Spielern wie 2012 im deutschen Aufgebot. Im Team stehen auch die Ex-Leverkusener Heiko Wiesenthal, Barbaros Sayilir und Torben Schiewe, die weiterhin am Stützpunkt trainieren.

Für Dominik Albrecht, Lukas Schiwy, Stefan Schu und Mathis Tigler werden es die ersten Paralympics sein während Routinier Jürgen Schrapp bereits zum vierten Mal dabei ist. Das Team von Bundestrainer Rudi Sonnenbichler peilt das Halbfinale an und hofft dann wie schon 2012 auf eine Medaille. Ein wichtige Rolle im deutschen Team könnte Jürgen Schrapp übernehmen, der nach seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft wieder eine feste Größe im deutschen Team ist.


Die Nominierten:

Dominik Albrecht (Angriff), Stefan Hähnlein (Zuspiel), Lukas Schiwy (Angriff), Jürgen Schrapp (Angriff), Stefan Schu (Angriff), Mathis Tigler (Libero).

Bisherige Erfolge bei den Paralympics

Die Bayer AG fördert Behindertensport bereits seit 1950, seit 1984 nehmen Spitzensportler des TSV an den Paralympics teil. Eine Erfolgsgeschichte: Insgesamt konnten die TSV-Sportler bereits 66 Medaillen bei den Paralympics gewinnen, alleine 43 davon in der Leichtathletik. Unsere Sportler profitieren von optimalen Trainingsanlagen und haben zusätzlich die Möglichkeit, eine duale Karriere in der Sportklasse der Bayer AG oder der Eliteschule des Sports zu absolvieren.


Der Standort Leverkusen ist deutschlandweit der einzige paralympische Trainingsstützpunkt für gleich drei Sportarten: Leichtathletik, Sitzvolleyball und Schwimmen.

Letzte Änderung: 1. August 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de