My Bayer Story

Neugier, Noten und eine Urlaubsreise

Der Bayer-Mitarbeiter Jose Luis Perez Colomo erzählt in seiner "My Bayer Story", wie ihn die Schulnoten seines Sohnes dazu brachten, seinen Sommerurlaub in Deutschland zu verbringen – und was er dabei erlebte. Dies ist eine von mehr als 1.200 Geschichten, die Beschäftigte für die Aktion anlässlich des 150. Geburtstages von Bayer geschrieben haben.

Ein Urlaubsfoto: Jose Luis Perez Colomo und sein Sohn Iñigo in der Leverkusener BayArena.Zoom image
Ein Urlaubsfoto: Jose Luis Perez Colomo und sein Sohn Iñigo in der Leverkusener BayArena.

„Ein Kind zu haben, es aufwachsen zu sehen, zu erziehen und ihm auf alle seine Fragen zu antworten, ist vermutlich die wundervollste Erfahrung, die ein Menschen machen kann. Iñigo, mein Sohn, ist ein Junge wie viele andere. Er will alles wissen und kennenlernen, neue Dinge entdecken, und wenn er etwas nicht versteht, fragt er mich, seinen Vater, der bei Bayer arbeitet.


Eines Tages fragte Iñigo: „Papa, wer hat bei Bayer das letzte Wort? Wie viel verdient diese Person? Hat sie Kinder?“ Die erste Frage war leicht zu beantworten: „Bayer ist ein riesiges Unternehmen und es gibt viele Chefs, aber der mit der größten Verantwortung arbeitet in Leverkusen und heißt Marjin Dekkers. Schau Dir diesen Herrn an.“ Und ich zeigte ihm ein Bild von Dr. Dekkers in dem Bayer-Magazin für die iberische Halbinsel "+Bayer". Ob er Kinder hat, wusste ich nicht, und auch zu den Einzelheiten seiner finanziellen Situation konnte ich auch nichts sagen. „Weißt Du was, Iñigo, ich habe eine Idee. Wenn Du Dich dieses Jahr in der Schule anstrengst, dann verbringen wir unsere Ferien in Deutschland und ich zeige Dir den Bayer-Hauptsitz in Leverkusen, die BayArena und das BayKomm. Und falls wir Dr. Dekkers treffen, stellen wir uns vor und Du kannst ihm Deine Fragen stellen.“


Iñigo lernte viel und hatte am Ende des Jahres tolle Noten. Also verbrachten wir die Sommerferien in Deutschland und fuhren nach Leverkusen. Leider haben wir den Vorstandsvorsitzenden nicht getroffen, aber wir besuchten die Japanischen Gärten und eine Ausstellung zu chemischen Reaktionen und Polyurethanen. Wir waren auch beim Fußballverein Bayer Leverkusen und Iñigo ist jetzt ein großer Fan des Clubs.“


Sein Vater ist stolz darauf, bei Bayer zu arbeiten. Und das Gefühl teilt er nun mit seinem Sohn Iñigo.


Jose Luis Perez Colomo
Bayer HealthCare, Spanien

Alle bisher veröffentlichten „My Bayer Stories" finden Sie hier .

Letzte Änderung: 4. Januar 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de