Familienplanung

Die Position von Frauen stärken, Kindersterblichkeit reduzieren, die Gesundheit von Müttern verbessern - dies sind elementare Ziele der Vereinten Nationen, formuliert im Rahmen der so genannten Millenniums-Entwicklungsziele.

Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind von den jährlich gut 210 Millionen Schwangerschaften etwa 38 Prozent ungeplant, 20 Prozent aller Schwangerschaften werden abgebrochen. Vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern mit hoher Mütter- und Kindersterblichkeit haben Frauen oft keine Möglichkeit, sich vor ungewollten Schwangerschaften zu schützen.

Diese wiederum erhöhen das Risiko, in noch größerer Armut zu versinken. Armut ist eines der größten Hindernisse beim Zugang zu Gesundheitsversorgung: So sterben vor allem in ärmeren Ländern noch immer jährlich eine halbe Million Frauen während einer Schwangerschaft oder der Geburt. Auf dem Gebiet der Empfängnisverhütung verfügt Bayer als Weltmarktführer für Kontrazeptiva über langjährige Erfahrung und engagiert sich bereits seit über 40 Jahren in Familienplanungsprogrammen. Wir tun dies u.a. in gemeinsamen Projekten mit „United States Agency for International Development“ (USAID) und Nichtregierungsorganisationen wie beispielsweise dem „United Nations Population Fund“ (UNFPA).

Ein Mann mit Ball umringt von Kinden. Familienplanung mit geeigneter Verhütung.

Bayer kooperiert im Rahmen seiner „Allianzen für nachhaltige Gesundheitsversorgung“ mit internationalen Partnern wie öffentlichen Institutionen und Nichtregierungsorganisationen.

Jährlich werden ca.

42 Millionen

Schwangerschaften abgebrochen.

In den Vereinbarungen mit unseren Kooperationspartnern stellt konkret Bayer sicher, dass Menschen aus ärmeren Ländern Zugang zu einer breiten Auswahl von Methoden der Familienplanung erhalten können. Das Unternehmen setzt sich in mehr als 130 Ländern dafür ein, Menschen unabhängig von ihrem Einkommen ein breites Spektrum von Methoden der Familienplanung zugänglich zu machen.

Gemeinsam mit der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) hat Bayer beispielsweise in Uganda ein einzigartiges Bildungsprogramm für junge Teenager unter 15 Jahren gestartet. ‘Youth2Youth’ soll verantwortliches Verhalten in der Zielgruppe stärken. Die zugrunde liegende Idee: Jugendliche erhalten ihre Informationen von Gleichaltrigen - angepasst an die lokale Situation und unterstützt von einem „Youth Truck“.

Erfahren Sie mehr über das Familienplanungsprogramm.

Letzte Änderung: 26. Januar 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de