My Bayer Story

Erfahrungen einer jungen Mitarbeiterin

Bereits in jungen Jahren ist Tholakele Mlangeni von Bayer fasziniert. Wenige Jahre später absolviert sie ein Praktikum in der Kommunikationsabteilung von Bayer Südafrika. In ihrer „My Bayer Story“ berichtet die junge Frau von ihren Erfahrungen im Unternehmen und erzählt, was die LIFE-Werte für sie persönlich bedeuten. Ihre Geschichte ist eine von mehr als 1.200 Erzählungen, die Beschäftigte für die Aktion anlässlich des 150. Geburtstages von Bayer geschrieben haben. Im Jubiläumsjahr veröffentlichen wir jede Woche einen dieser Beiträge.

In ihrer „My Bayer Story“ berichtet Tholakele Mlangeni von ihrem Praktikum bei Bayer in Südafrika und erzählt, was die LIFE-Werte für sie bedeuten.Zoom image
In ihrer „My Bayer Story“ berichtet Tholakele Mlangeni von ihrem Praktikum bei Bayer in Südafrika und erzählt, was die LIFE-Werte für sie bedeuten.

„Ich bin eine 22-jährige Praktikantin in der Kommunikationsabteilung von Bayer Südafrika in Isando. Ich danke Bayer dafür, dass ich hier so viel lernen kann. Ich bekomme so viel mit, dass ich es sehr leicht fand, die LIFE-Werten zu leben, und das zu tun, wozu ich mich verpflichtet habe.

Als Praktikantin ist gute Führung für mich von großer Bedeutung. Meine Chefin ist wirklich ein gutes Beispiel für tolle Führung. Sie vertraut auf meine Ansichten und erlaubt mir oft, Dinge selbst zu steuern und zu entscheiden. Während meiner Zeit bei Bayer habe ich bisher sowohl negatives als auch positives Feedback bekommen (und natürlich viel Herzlichkeit). Das hat meine Einstellung zu meiner Arbeit sehr geprägt. Heute übernehme ich mehr Verantwortung für mein Handeln und meine Ergebnisse, für Erfolge und Niederlagen. Dadurch kann ich mein Team effektiv dabei unterstützen, sein volles Potenzial zu entfalten und Konflikte positiv anzugehen.

Zweitens hat das Vertrauen meiner Vorgesetzten in mich meine Integrität gestärkt. Ich habe außerdem gelernt, mir selbst, meiner Arbeit und meinen Kollegen zu vertrauen. Dadurch kann ich vertrauensvolle Beziehungen aufbauen und aufrechterhalten.

Drittens erfordert meine Arbeit Flexibilität und Timing. Und so haben mich die ersten drei Monate bei Bayer auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet und darauf, flexibel zu sein – ein Bayer-Prinzip, das ich auch in meinen Privatleben anwende.

Und zu guter Letzt - da ich ja schon gesagt habe, dass meine Arbeit Flexibilität und Timing erfordert, ist der wichtigste Faktor hier natürlich ENERGIE! Die Arbeit, die mich jeden Tag erwartet, ist nur zu bewältigen mit Effizienz und Fokus auf Aktivitäten, die Mehrwert schaffen.

Wie ich hier hin gekommen bin? ... Da versuche ich mich mal so kurz wie möglich zu fassen.

So lange ich nur denken kann, ist das Bayer-Logo in meinem Kopf. Mein Großvater hat schon für Bayer gearbeitet, und brachte dann auch meinen Vater auf diesen Weg. Also habe ich in jungen Jahren schon den internen Newsletter durchstöbert, ohne zu merken, dass mich die Geschichten und Bilder darin in ihren Bann zogen.“

Tholakele Mlangeni (Queen)
Bayer, Südafrika

Alle bisher veröffentlichten „My Bayer Stories“ finden Sie hier.

Letzte Änderung: 4. Januar 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de