My Bayer Story

„Dran bleiben“ an guten Ideen

Um Projekte zum Erfolg zu führen, muss man am Ball bleiben: Das hat Jens Husby in seinen Jahren bei Bayer erfahren. Husby, Mitarbeiter bei Bayer CropScience in Dänemark, hätte zu Beginn seiner Tätigkeit bei Bayer nicht gedacht, dass er 40 Jahre später noch immer für den Konzern und für Nachhaltigkeit arbeiten würde. Er erzählt in seiner „My Bayer Story“, wie er eine nachhaltige Idee vorangetrieben und weltweite Workshops dazu ins Leben gerufen hat. Dies ist eine von mehr als 1.200 Geschichten, die Beschäftigte für die Aktion anlässlich des 150. Geburtstages von Bayer geschrieben haben.

Jens Husby arbeitet bei Bayer CropScience. Er erzählt, wie er die Entwicklung von „Biobeds“ vorangetrieben hat. Zoom image
Jens Husby arbeitet bei Bayer CropScience. Er erzählt, wie er die Entwicklung von „Biobeds“ vorangetrieben hat.

„Ich begann 1972, für Bayer Nordic zu arbeiten. Damals konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich heute immer noch für Bayer arbeiten würde und dass ich den Großteil meiner Zeit der Nachhaltigkeit widmen würde. Die ersten 30 Jahre meines beruflichen Werdegangs verbrachte ich mit der Beratung zu Pflanzenschutzprodukten. Das ist eine sehr nachhaltige Tätigkeit.

Die Idee: Biobeds
In den vergangenen zehn Jahren lag eine meiner Kernaufgaben im Product Stewardship in den nordischen Ländern. In dieser Zeit konzentrierte ich mich darauf, wie wir beim Einsatz von Pflanzenschutzprodukten das Risiko einer Verschmutzung durch Punkteintrag minimieren können. Ich fand heraus, dass ein Landwirt in Schweden ein System erfunden hatte, bei dem das Sprühgerät über einem Tank abgestellt wird. Dadurch landen verschüttete Mengen beim Befüllen in einem mikrobiologisch aktiven Bereich. Nachdem ich entdeckt hatte, dass Bayer CropScience in Frankreich unter dem Namen Phytobac an einer solchen Idee arbeitete, organisierte ich einen Workshop für Forscher in Europa zu diesen sogenannten Biobeds.

Erst Europa, dann weltweit

Dank der Unterstützung durch meine Kollegen, das Management und die Zentrale fand der erste Europäische Biobed-Workshop 2004 in Schweden statt. Seitdem haben wir in Belgien und Italien Workshops abgehalten und planen für 2013 einen Workshop in den Niederlanden. Die Idee hat sich auch außerhalb Europas durchgesetzt. Der erste lateinamerikanische Biobed-Workshop fand im Mai 2012 in Chile statt. Heute werden Biobeds dank ihrer zahlreichen Vorteile in verschiedenen Ländern eingesetzt. Abgesehen davon, dass sie die Verschmutzung verringern und dadurch die Umwelt schützen, helfen Biobeds auch dabei, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie der biologische Abbau funktioniert. Ich denke, dieses gesamte Konzept passt gut zu unserer Mission „Science for a Better Life“.

Dieses und andere Projekte haben mir gezeigt, dass man an guten Ideen dran bleiben muss, und so mit ein bisschen Glück und der Rückendeckung der Vorgesetzten und der Kollegen alles möglich ist.“

Jens Husby, Dänemark
Bayer CropScience

Alle bisher veröffentlichten Geschichten von „My Bayer Story“ finden Sie hier.

Letzte Änderung: 4. Januar 2016 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de