Archiv

Ratings, Rankings und Auszeichnungen aus den Jahren 2006 bis 2013

Unser Nachhaltigkeitsengagement für unsere Mitarbeiter, Umwelt und Gesellschaft und unsere Nachhaltigkeitsperformance findet bei externen Organisationen kontinuierlich Anerkennung. Nachfolgend ist eine Auswahl von Auszeichnungen, Ratings und Rankings aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Gesellschaftliches Engagement (Corporate Social Responsibility, CSR) der jüngsten Vergangenheit aufgelistet.

Archivierte Auszeichnungen, Ratings und Rankings zur Nachhaltigkeits-Performance von Bayer

Access to Medicine Index

Access to Medicine Index Logo

2005 wurde in den Niederlanden die „Access to Medicine Foundation“ (ATM) mit dem Ziel gegründet, den Zugang zu nachhaltiger Gesundheitsversorgung, vor allem in Entwicklungsländern zu verbessern. Zu den Unterstützern dieser globalen Initiative zählen neben der Bill & Melinda Gates Foundation mittlerweile 30 institutionelle Investoren mit einem verwalteten Vermögen von rund 3,7 Billionen US-Dollar.

Im Jahr 2012 wurde der „Access to Medicine Index“ zum dritten Mal veröffentlicht. Nach Rang 14 bei der letzten Bewertung erreichte Bayer im Index 2012 Platz neun von 20 bewerteten forschenden Pharmaunternehmen.
 
Der ATM-Index misst und bewertet inwieweit Pharmaunternehmen in ihren Aktivitäten den Zugang zu nachhaltiger Gesundheitsversorgung, vor allem zu wirksamen und bezahlbaren Arzneimitteln, fördern. Der ATM-Index klassifiziert seit 2008 alle zwei Jahre die zwanzig größten forschenden Pharmaunternehmen der Welt. Damit trägt der ATM-Index dazu bei, die Debatte über das Thema voranzutreiben. Die Bewertung wurde bis 2012 von der US-amerikanischen „Rating-Agentur“ MSCI durchgeführt. Der vollständige Report und das Bayer-Unternehmensprofil zum ATM 2012 sind hier (auf Englisch) verfügbar. In 2014 wird es einen weiteren ATM Index geben, der erstmalig von der Ratingagentur "Sustainalytics" als Research Partner begleitet wird. Die Ergebnisse inklusive der Position von Bayer werden im November 2014 veröffentlicht.

Carbon Disclosure Project (CDP) – CDLI und CPLI 2012

Die Investoren-Gruppe des „Carbon Disclosure Project (CDP)“ hat Bayer erneut für seine transparente Berichterstattung zu den CO2-Emissionen in den „Carbon Disclosure Leadership Index“ (CDLI) aufgenommen. Der Konzern erhielt hier 99 von möglichen 100 Punkten und ist zudem Sektorleader der  Gesundheitsbranche.

IÖW Ranking

Das Ranking des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und des Unternehmensverbandes future e.V. bewertet seit 1994 regelmäßig die Berichterstattung der 150 größten deutschen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen über ihre sozialen und ökologischen Aktivitäten und Herausforderungen. Die Nachhaltigkeitsberichte der Unternehmen werden dabei auf Basis eines umfassenden Kriterienkatalogs begutachtet. Untersucht werden einerseits die Berichterstattung zu übergreifenden Kriterien wie Nachhaltigkeitsstrategie und -management, andererseits die Berichterstattung über ganz konkrete Aktivitäten der Unternehmen, beispielsweise im Hinblick auf die Berücksichtigung von Mitarbeiterinteressen, ökologischen Aspekten der Produktion oder Verantwortung in der Lieferkette. Mit dem Nachhaltigkeitsbericht 2010 hat Bayer im Ranking 2011 den 5. Platz belegt, nach Platz 12 im Ranking 2009.

Rio-Gipfel. Bayer-Initiative für nachhaltiges Bauen prämiert

Das weltweite Expertennetz des EcoCommercial Building (ECB) Programms von Bayer MaterialScience ist anlässlich des Erdgipfels in Rio de Janeiro prämiert worden. Der Preis wurde von der Organisation Global Forum on Human Settlements (GFHS) auf einer zusammen mit den Vereinten Nationen ausgerichteten Konferenz verliehen. Mehrere Bayer-eigene Gebäude, die nach dem ECB-Konzept errichtet wurden, bekamen die Auszeichnung „Best Practice of Global Green Building“.

Das von Bayer MaterialScience 2009 ins Leben gerufene globale Programm bündelt die Kompetenzen von Experten verschiedener Disziplinen rund um nachhaltiges Bauen. Es umfasst mehr als 50 Partner, darunter Firmen wie ThyssenKrupp, Stiebel Eltron und Philips. Ziel ist die Planung und Errichtung maßgeschneiderter energieoptimierter Gebäude in einem ganzheitlichen Ansatz. Vorbildlich sind die vom GFHS prämierten Bayer-Gebäude in den USA, Deutschland, Belgien und Indien.

2012: Bayer-Gebäude weltweit top in Nachhaltigkeits-Ranking

Ein besonders umweltfreundliches Bürogebäude von Bayer MaterialScience in Indien hat einen ersten Platz im internationalen Ratingssystem "Leadership in Energy and Environmental Design" (LEED) erlangt. Das Nullenergie-Gebäude in Greater Noida bei Neu-Delhi erhielt die Auszeichnung "Platinum" in der Kategorie Neubauten. Hier kam es auf 64 von 69 möglichen Punkten – weltweit die höchste bislang erreichte Zahl überhaupt.

Die höchstmögliche Punktzahl wurde jeweils in den Bereichen effiziente Wassernutzung, ökologische Innenraum-Qualität sowie Innovation und Design erreicht. Das Anfang 2011 eröffnete Firmengebäude wurde nach dem Ansatz des EcoCommercial Building Programms errichtet – eines von Bayer MaterialScience geführten globalen Expertennetzes rund um nachhaltiges Bauen. Unter anderem erzeugt das Gebäude mit Hilfe einer Photovoltaik-Anlage unter Verzicht auf CO2-Emissionen mehr Energie als es verbraucht.

Für die Isolierung wurden Materialien auf Polyurethan-Basis verwendet, was eine Senkung des Stromverbrauchs um 70 Prozent im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude in der tropischen Region ermöglicht. Insgesamt beläuft sich die Einsparung an Primärenergie auf bis zu 42 Prozent – dafür sorgen neben der Wärmedämmung auch ein spezieller Schutz gegen die Sonne und energiesparende Techniken im Gebäudemanagement-System.

"Die Platinum-Auszeichnung ist ein klares Signal dafür, dass sich mit den richtigen Materialien das Konzept ökologisch nachhaltigen Bauens verwirklichen lässt - und zwar in Industrienationen wie in Schwellenländern", sagte Thomas Roemer, Leiter der Industrie-Plattform Construction & Building bei Bayer MaterialScience. "Wir hoffen, dass wir Bauherren und Bauunternehmer motivieren können, sich noch stärker für nachhaltiges Bauen zu engagieren."

CDP Water Disclosure Project

Im Jahr 2012 wurden auf Initiative des „Carbon Disclosure Projects“ (CDP) zum dritten Mal die Verbrauchsdaten zu Wasser sowie wasserbezogene Risiken und Chancen bei den 318 weltweit größten wassersensiblen Unternehmen erhoben. Hinter dem „Water Disclosure Project“ stehen 470 institutionelle Investoren mit 50 Billionen US-Dollar verwaltetem Vermögen.

Bayer hat sich neben 191 weiteren Unternehmen an der Umfrage beteiligt und somit mehr Transparenz in einem von Investoren und der Öffentlichkeit immer stärker wahrgenommenen Nachhaltigkeitsthema ermöglicht. Der von CDP veröffentlichte Bericht  umfasst Daten und Fakten darüber, wie sich die immer knapper werdenden Wasserressourcen auf die Tätigkeit von Großunternehmen auswirken können.

Advanced Sustainable Performance Indices (ASPI) Eurozone

Seit 2001 bis zur Schließung des Index in 2012 war Bayer in dem Nachhaltigkeitsindex „Advanced Sustainable Performance Indices (ASPI) Eurozone“ gelistet. Der ASPI setzt sich aus den 120 Nachhaltigkeitsleadern des Dow Jones Euro Stoxx zusammen und wird einer jährlichen Revision unterzogen. Grundlage für die Aufnahme in den ASPI sind die Bewertungen der auf Ratings zu nachhaltiger Entwicklung und Unternehmensverantwortung spezialisierten französischen Agentur Vigeo.

 

Kriterien sind beispielsweise nachhaltige Unternehmensführung, Mitarbeiter und Rechte der Beschäftigten, Beziehungen zu Kunden und Lieferanten, HESQ (Health, Safety, Environment & Quality) sowie gesellschaftliches Engagement.

SAM Sustainability Jahrbuch 2012 und Sustainability Award 2012: Gold-Standard für Bayer  

Anerkennung für Bayer: Als bestes deutsches Unternehmen der Chemie-Branche ist Bayer mit dem „SAM Sustainability Award 2012“ ausgezeichnet worden. Die Rating-Agentur Sustainable Asset Management (SAM)  verlieh dem Konzern den „Gold“-Standard auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Weltweit erhielten zwei weitere Unternehmen der Branche diese Anerkennung.

In ihrem Nachhaltigkeits-Jahrbuch (Sustainability Yearbook) gibt die Rating-Agentur Sustainable Asset Management (SAM) Einblick in ihre jährlich stattfindende Nachhaltigkeitsanalyse von Unternehmen aus 58 Sektoren. Anhand dieser Analyse werden die in Nachhaltigkeit führenden Unternehmen (15 Prozent der bestbewerteten Unternehmen pro Sektor) bestimmt, die in das SAM Jahrbuch aufgenommen werden. Diese Unternehmen werden in drei Kategorien unterteilt: SAM Gold Class, Silver Class und Bronze Class. Im Jahrbuch 2012 honoriert SAM das nachhaltige Engagement von Bayer mit der SAM Gold Class, als eines von weltweit drei Unternehmen in der Chemie-Branche. Als Gold Class Mitglied werden neben dem „Sector leader“ die Unternehmen ausgezeichnet, deren Abstand zum führenden Unternehmen ihres Sektors nicht mehr als 1% beträgt.

SAM bewertet die Nachhaltigkeits-Leistungen von mehr als 2.000 der weltweit größten, börsennotierten Unternehmen. Hierauf beruht die Zusammensetzung der „Dow Jones Sustainability“-Indizes. Nach Angabe der Rating-Agentur schneiden Unternehmen mit Stammsitz in Deutschland bei diesem Nachhaltigkeits-Ranking im internationalen Vergleich traditionell sehr gut ab. Bayer ist in beiden für das Unternehmen relevanten Indizes – dem „Dow Jones Sustainability Index World“ sowie dem „Dow Jones Sustainability Index Europe“ – vertreten. Investoren achten zunehmend darauf, in welcher Weise Unternehmen Nachhaltigkeit in ihre Strategie integrieren, und nutzen Nachhaltigkeits-Ratings als zusätzlichen Risiko-Indikator

Storebrand “SRI Funds”

Die Analysten des norwegischen Finanzdienstleisters Storebrand Investments bewerteten Bayer zuletzt Anfang 2010 als eines der drei Top-Unternehmen von 15 untersuchten Unternehmen in der Pharmabranche mit dem „Best in Class Status“. Damit hat sich die Bayer-Aktie erneut für die Aufnahme in die Storebrand Principle Funds qualifiziert.

 

Storebrand gilt als einer der weltweit führenden Finanzdienstleister für nachhaltige Investments.
Den „Best- in- Class“- Status vergibt Storebrand seit Ende 2009 nur an Unternehmen, die sich durch sehr gute Finanzperformance und Leistungen in den Bereichen Umwelt, Klimaschutz, Soziales und Governance auszeichnen und gleichzeitig nicht gegen die Ausschlusskriterien verstoßen. Sehr gute Noten erhielt Bayer im Untersuchungsbereich Menschenrechte für die Implementierung seiner Position zum Thema Menschenrechte.

Die Analysemethoden beinhalten neben der „Best-in-Class-Analyse“ ein permanentes Negativ-Screening sowie den aktiven Dialog (Engagement) mit Unternehmen.

Access To Medicine Index

2005 wurde in den Niederlanden die „Access to Medicine Foundation“ (ATM) mit dem Ziel gegründet, den Zugang zu nachhaltiger Gesundheitsversorgung, vor allem in Entwicklungsländern zu verbessern. Den „Access to Medicine Index“ unterstützen 27 institutionelle Investoren mit einem verwalteten Vermögen von 3,3 Billionen US-Dollar.


Nach 2008 wurde der „Access to Medicine Index“ im Jahr 2010 zum zweiten Mal veröffentlicht. Nach Rang neun bei der ersten Bewertung erreichte Bayer im Access to Medicine Index 2010 Platz 14 von 20 bewerteten forschenden Pharmaunternehmen. Die Bewertung wird von der US-amerikanischen „Rating-Agentur“ MSCI durchgeführt.

 

Der ATM-Index misst und bewertet inwieweit Pharmaunternehmen in ihren Aktivitäten den Zugang zu nachhaltiger Gesundheitsversorgung, vor allem zu wirksamen und bezahlbaren Arzneimitteln, fördern. Der Index klassifiziert die zwanzig größten forschenden Pharmaunternehmen und die sieben größten Generikahersteller der Welt. Damit trägt der ATM-Index dazu bei, die Debatte über das Thema voranzutreiben. Der vollständige Report und das Bayer-Unternehmensprofil zum ATM sind hier (auf Englisch) verfügbar.

oekom research: Branchenreport „Nachhaltigkeit in der Chemiebranche“

Zuletzt im September 2009 hat die deutsche Agentur für Nachhaltigkeits-Ratings oekom research in einer Branchenanalyse die 26 weltweit wichtigsten Chemieunternehmen nach einer Vielzahl ökologischer und sozialer Kriterien untersucht. Bewertet wurden die Unternehmen beispielsweise in den Bereichen Mitarbeiter, Zulieferer, Produktverantwortung, Corporate Governance, Umweltmanagement oder Öko-Effizienz. Auf einer Skala von A (beste Note) bis D- wurde Bayer mit Note C bewertet und hat damit besser als der Durchschnitt aller untersuchten Unternehmen abgeschnitten. Mit einer Gesamtbewertung von B- erfüllten nur drei der untersuchten Unternehmen die von oekom research definierten branchenspezifischen Mindestanforderungen und wurden mit dem sogenannten „Best in Class-Status“ ausgezeichnet.

Good Company Ranking 2009

Nach Platz 16 im Jahr 2005 und Platz 12 im Jahr 2007 belegte Bayer beim „Good Company Ranking 2009“ “ Platz 7 – und ist damit in den Top Ten gelandet. Die Rangliste des Manager Magazins bewertet das gesellschaftliche Engagement der 90 größten europäischen Aktiengesellschaften in den Bereichen Mitarbeiter, Gesellschaft, Umwelt und geschäftlicher Erfolg. Sie wird seit 2005 von der Hamburger Unternehmensberatung Kirchhoff Consult organisiert und wurde zuletzt im Jahr 2009 durchgeführt.

Dow Jones Sustainability Indizes

Auch im Jahr 2011 ist die Bayer-Aktie wieder in den Dow Jones Sustainability World Index (DJSI World) aufgenommen worden und damit zum dreizehnten Mal in Folge in einem der weltweit bedeutendsten Nachhaltigkeits-Indizes gelistet. Bayer ist eines der wenigen deutschen Unternehmen, das im DJSI World kontinuierlich seit dessen Gründung im Jahr 1999 vertreten ist. Und auch im europäischen Dow Jones Sustainability Europe Index (DJSI Europe) ist die Bayer-Aktie erneut gelistet. Die Listung in beiden Indizes macht die international anerkannten Leistungen von Bayer auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit deutlich. Sehr gute Noten erteilten die Analysten Bayer im Bereich Risikomanagement, Klimastrategie, Umweltmanagement und Personalentwicklung. 

Tabelle: SAM-Bewertungen der Bayer AG im Zeitablauf

2002200320042005200620072008200920102011
Gesamt (Best Score des jeweiligen Leaders)68 (o.A.)70 (78)76 (80)75 (83)81 (86)78 (88)82 (88)85 (89)83 (89)88
(90)
Ökonomische Dimensiono.A.617079707283767988
Ökologische Dimensiono.A.798173898485969590
Soziale Dimensiono.A.727775827877817485

Grundlage für die Aufnahme in den DJSI World ist das Corporate Sustainability Assessment der renommierten schweizerischen Rating-Agentur SAM (Sustainable Asset Management). SAM identifiziert die weltweiten Sustainability Leader anhand ökonomischer, ökologischer und sozialer Kriterien. Die Auswahl der gelisteten Unternehmen erfolgt nach dem so genannten „Best-in-Class“-Prinzip: Nicht nur die Erfüllung der Anforderungen in den einzelnen Feldern ist entscheidend, sondern welche Firma diesen am besten begegnet. Von den 2.500 größten Firmen des Dow Jones Global Index werden die besten zehn Prozent einer Branche in den DJSI World aufgenommen. Die besten 20 Prozent von den 600 größten börsennotierten europäischen Unternehmen wiederum qualifizieren sich für den DJSI Europe.

In Kooperation mit Dow Jones Indexes publiziert und lizenziert SAM die im September 1999 – als erste globale Sustainability Benchmarks – aufgelegten Dow Jones Sustainability Indizes (DJSI). Auf Basis des Know-hows des anerkannten Indexanbieters Dow Jones sowie der langjährigen Sustainability Expertise von SAM bietet die DJSI Familie einer steigenden Zahl von Vermögensverwaltern objektive und professionelle Benchmarks für Sustainability Investments. Laut Index-Anbieter Dow Jones orientieren sich gegenwärtig Portfoliomanager in 16 Ländern beim Kauf von Aktien im Gesamtwert von über acht Milliarden US-Dollar an der Zusammensetzung der Dow Jones Sustainability-Indizes.

SAM „Sustainability Jahrbuch” 2011

Seit 2008 nimmt die Rating-Agentur Sustainable Asset Management (SAM) die 15 Prozent bestbewerteten Unternehmen pro Sektor in das jährlich erscheinende SAM Sustainability Jahrbuch 2011 (auf Englisch) auf. Es gibt einen Überblick über die durchgeführten „Corporate Sustainability Assessments“. Die dort vertretenen Unternehmen werden in drei Kategorien unterteilt: SAM Gold, Silber und Bronze Class. Im aktuellen Jahrbuch honoriert SAM das nachhaltige Engagement von Bayer mit der SAM Silver Class. Als Silver Class Mitglied werden die Unternehmen ausgezeichnet, deren Abstand zum führenden Unternehmen eines Sektors weniger als 10% beträgt.

Carbon Disclosure Project (CDP) – CDLI und CPLI 2011

Im September 2011 wurde Bayer erneut in die beiden globalen Klima-Indizes des Carbon Disclosure Project (CDP) aufgenommen. So wurde Bayer als eines von 29 Unternehmen in den „Carbon Performance Leadership Index“ aufgenommen – als Anerkennung für die Anstrengungen zur CO2-Reduktion. Den internationalen Spitzenplatz belegt Bayer – wie im Vorjahr als bestes Unternehmen seiner Branche – auch im „Carbon Disclosure Leadership Index“, in dem die 52 Unternehmen mit der höchsten Transparenz in der Klima-Berichterstattung vertreten sind. Für die Zusammensetzung der beiden Klima-Indizes wurden jeweils die 500 größten börsennotierten Unternehmen der Welt bewertet (FTSE Global 500 Index). Lediglich 23 Unternehmen wurden in beide Indizes aufgenommen.

Im Disclosure-Index ist Bayer als einziges Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie kontinuierlich das siebte Mal in Folge vertreten. Mit 99 von 100 möglichen Punkten erreichte das Unternehmen sein bisher bestes Gesamtergebnis und belegt gemeinsam mit drei weiteren Unternehmen branchenübergreifend Platz eins. Im 2010 gegründeten Performance-Index ist Bayer das zweite Mal in Folge vertreten. Hier gibt es kein Ranking nach absoluter Punktzahl, sondern die Einteilung in sogenannte Performance-Bänder – Bayer erhielt die höchste Einstufung in „A“.

Sowohl der CDLI als auch der CPLI sind das Ergebnis einer detaillierten Recherche und Bewertung von klimarelevanten Unternehmensdaten, welche die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) im Auftrag des Carbon Disclosure Project (CDP) vorgenommen hat. Es werden dabei sowohl Angaben zu CO2-Emissionen und Reduktionszielen als auch zu Maßnahmen und Strategien für den Klimaschutz und den Umgang mit dem Klimawandel erfasst. Diese Datensammlung ist die weltweit größte ihrer Art. Die Berichte der Unternehmen sind im Internet veröffentlicht.

Das CDP ist eine Initiative von mittlerweile 551 institutionellen Anlegern, die für ein Anlagevolumen von insgesamt 71 Billionen US-Dollar stehen. Diese Investoren erwarten von Unternehmen explizit umfassende klimarelevante Informationen, um bei Anlageentscheidungen berücksichtigen zu können, was die Unternehmen zum Klimaschutz beitragen und wie sie den Herausforderungen des Klimawandels begegnen. Dabei interessieren sie sich sowohl für die strategische Ausrichtung des Geschäfts auf neue Bedürfnisse als auch das Management von geschäftlichen Risiken, die mit dem Klimawandel verbunden sein können. Der CDLI und der CPLI bieten den Investoren diese Orientierung für die Anlageentscheidung.

Der CDP Global 500 Bericht 2011 (auf Englisch) und die Bayer-Antwort 2011 sind auf der CDP-Website (auf Englisch) veröffentlicht.

Umwelt

China Environmental Excellence Prize

Bayer in China wurde in der Kategorie „Best Corporate Performance on Environmental
Protection“ mit dem chinesischen Umweltpreis 2010, dem „China Environmental Excellence Prize“ ausgezeichnet. Dieser Preis wird seit dem Jahr 2000 von der chinesischen Umweltschutzstiftung „China Environmental Protection Foundation“ an Unternehmen mit herausragenden Leistungen im Umweltschutz in China vergeben.

Die auf den Industriesektor ausgerichtete Kategorie gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen zum Umweltschutz, die in der Volksrepublik vergeben wird. Bislang haben erst zwei Firmen mit Stammsitz außerhalb Chinas den Preis erhalten.

Energieoptimiertes Bauen 2009

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zeichnete das Bayer-Projekt einer klimaneutralen Kindertagesstätte mit dem Preis „Energieoptimiertes Bauen“ aus. Die Kindertagesstätte am Bayer-Standort in Monheim erhielt als eines von zehn Vorzeigeprojekten für energieeffizientes Bauen die mit jeweils 10.000 Euro dotierte Auszeichnung des BMWi. Der Preis prämiert Bauprojekte, die mittels innovativer Technologie hohen Komfort mit minimalem Energiebedarf und niedrigen Betriebskosten verbinden. Diese Anforderungen müssen laut BMWi die Gebäude der Zukunft erfüllen.

Belgischer Preis für Architektur und Energie 2009

Die Energieeffizienz spielt beim Bayer-Verwaltungsgebäude in Diegem, Belgien, eine entscheidende Rolle: Das Niedrigenergiehaus benötigt aufgrund seiner energieoptimierten Bauweise, lediglich halb so viel Energie wie derzeit übliche Bürogebäude. Im Oktober 2009 wurde es mit dem Belgischen Preis für Architektur und Energie ausgezeichnet.

Brand Emissions Leader 2009

Bayer ist für 2009 im Bereich Pharmaceuticals & Healthcare als „Brand Emissions Leader“ anerkannt worden. Ziel des Brand Emissions Leaders-Projekts ist die Erstellung eines jährlichen Ratings der Kohlenstoff-Performance führender Marken in Großbritannien. Zu den Bewertungskriterien zählen erzielte Verringerungen der Kohlenstoffemissionen, Emissionsziele und Transparenz bei der Berichterstattung.

Brazilian Environment Award 2009

Für die Maßnahmen zur Einsparung von Wasser am Standort Belford Roxo in Brasilien ist Bayer von Editora JB, einem der größten Kommunikationskonzerne Brasiliens, ausgezeichnet worden. Die Einsparungen wurden durch die Umsetzung zweier Projekte erzielt: durch das Recycling des Abwassers aus der Abwasseraufbereitungsanlage und die Wiederverwendung von Wasser aus dem Rio Sarapuí für den Prozesswasserbedarf. Damit wurden in den vergangen Jahren insgesamt zwei Milliarden Liter Wasser eingespart.

Umweltpreis 2008 des BDI

Bayer ist für ein neues Verfahren in der Chlorproduktion, das den Stromverbrauch und die CO2-Emissionen um 30 Prozent reduziert, mit dem Umweltpreis des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) 2008 in der Kategorie „Umweltfreundliche Technologien“ ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit Partnern hat Bayer die Sauerstoffverzehrkathoden-Technologie zur Steigerung der Energieeffizienz in der Chlor-Produktion entwickelt.

Best Green Company for America’s Children 2008

Bayer zählt zu den umweltfreundlichsten Unternehmen in den USA. Das ergab die Studie des Magazins für berufstätige Mütter “Working Mother”. Im Fokus standen langfristige Maßnahmen im Bereich Umweltschutz, von dem vor allem die Jugend profitiert. Die Jury würdigte besonders das Bayer Klimaprogramm mit dem Bayer Climate Check und dem EcoCommercial Building. Außerdem lobten die Juroren das langjährige Engagement des Konzerns zum Klimaschutz.

Mitarbeiter/Bayer als Arbeitgeber

The World’s Most Admired Companies 2013 – Bayer auf Platz drei der angesehensten Chemieunternehmen der Welt

Gut platziert: Bayer belegte im Rahmen der Studie "The World’s Most Admired Companies" des US-Wirtschaftsmagazins "Fortune" den dritten Platz in der Kategorie "Chemie" und ist damit das beliebteste Unternehmen seiner Branche hinter BASF und DuPont. Damit konnte sich der Konzern im Vergleich zum Vorjahr um eine Platzierung verbessern. Top-Manager aus aller Welt hatten insgesamt mehr als 500 Firmen bewertet und ihre Favoriten ausgewählt.

Besonders gute Bewertungen erhielt das Unternehmen in den Kriterien "Internationale Wettbewerbsfähigkeit", "Führung" und "Finanzielle Solidität". Außerdem lobten die Manager die "Innovationen" des Unternehmens, seine "Produkt- und Servicequalität", das "Personalmanagement" sowie die "Gesellschaftliche Verantwortung".

Die Studie des Wirtschaftsmagazins "Fortune" zählt zu den weltweit bedeutendsten Rankings. Jedes Jahr bewerten mehrere Tausend Top-Manager, Führungskräfte und Analysten zahlreiche Unternehmen in den Kategorien Produkt- und Servicequalität, globale Wettbewerbsfähigkeit sowie Qualität des Managements.

Universum Ranking - Bayer ist attraktivster Pharma-Arbeitgeber in Deutschland

Anerkennung für Bayer: Laut der aktuellen Untersuchung des führenden Beratungsunternehmens Universum ist der Konzern Wunscharbeitgeber bei Studenten im Bereich Pharma. Aber nicht nur in der Pharma-Branche ist Bayer als Arbeitgeber gefragt: Bei den Studenten der Naturwissenschaften zählt das Unternehmen branchenübergreifend zu den Top drei der beliebtesten Arbeitgeber, geschlagen nur von Max-Planck-Institut und Fraunhofer-Gesellschaft.

Das repräsentative Ranking wird jedes Jahr von Universum Communications im Auftrag der "Wirtschaftswoche" erstellt. 2012 beteiligten sich rund 23.500 Studenten, darunter knapp 12.000 angehende Naturwissenschaftler, Ingenieure und Informatiker.

The World’s Most Admired Companies 2012 - Bayer zählt zu den angesehensten Chemieunternehmen der Welt

Der Konzern gehört zu den meistgeschätzten Unternehmen der Welt. Im Rahmen der Studie "The World’s Most Admired Companies" des US-Wirtschaftsmagazins "Fortune" belegte das Unternehmen den vierten Platz in der Kategorie "Chemie". Top-Manager aus aller Welt hatten insgesamt knapp 700 Firmen bewertet und ihre Favoriten gewählt.

 

Die Studie des Wirtschaftsmagazins "Fortune" zählt zu den weltweit bedeutendsten Rankings. Jedes Jahr bewerten mehrere Tausend Top-Manager, Führungskräfte und Analysten zahlreiche Unternehmen in den Kategorien Produkt- und Servicequalität, globale Wettbewerbsfähigkeit sowie Qualität des Managements. Bereits 2011 wurde Bayer als eines der angesehensten Unternehmen ausgezeichnet.

Época Negócios Award 2011 - Bayer gehört zu angesehensten Unternehmen in Brasilien

Anerkennung für Bayer in Südamerika: Bayer gehört zu den renommiertesten Unternehmen in Brasilien. Dort wurde der Konzern jetzt mit dem zum vierten Mal verliehenen Preis "Época Negócios 100" ausgezeichnet und in die Liste der "30 angesehensten Unternehmen" (Empresas de Maior Prestígio do Brasil) aufgenommen.

Mehr als 15.000 Internet-Nutzer hatten bei einer Umfrage von Época Negócios, eines der führenden brasilianischen Wirtschaftsmagazine, im Rahmen der Wahl abgestimmt und Bayer zum besten Unternehmen in der Kategorie "Pharma" gewählt. Bewertet wurden die Leistungen des Konzerns in folgenden Kategorien: Qualität der Waren bzw. Dienstleistungen, Vertrauen und Ethik, soziales und ökologisches Engagement, Innovation, Prestige, Tradition und Dynamik. In den 115 Jahren, die der Konzern im Land bereits tätig ist, steht Bayer zusätzlich auch für die Einhaltung aller Umweltschutzauflagen im Land.

Total E-Quality-Prädikat 2011

Logo Total E-Quality

Der Bayer-Konzern ist für sein Engagement für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Unternehmen erneut mit dem Prädikat "Total E-Quality" ausgezeichnet worden. Bayer erhielt die Auszeichnung in diesem Jahr bereits zum fünften Mal – so häufig wie nur ein weiteres Unternehmen in Deutschland. Zu Beginn des Jahres 2011 hat Bayer sich freiwillig eine Zielgröße für den Frauenanteil in Führungspositionen gegeben. Demnach soll der Anteil von Frauen in den obersten fünf Vertragsstufen bis 2015 konzernweit von derzeit rund 21 Prozent in Richtung 30 Prozent ansteigen.

Der Verein TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V. wurde 1996 von Vertretern großer deutscher Unternehmen mit Unterstützung der Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegründet. Er hat sich zum Ziel gesetzt, Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf zu etablieren und nachhaltig zu verankern. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Frauen in Führungspositionen.

Bayer 2011 als guter Arbeitgeber für Mütter geehrt

Die Bayer Corporation in den USA ist erneut von der Zeitschrift "Working Mother" als einer der 100 besten Arbeitgeber für berufstätige Mütter in den Vereinigten Staaten geehrt worden. Damit schaffte es das Unternehmen zum achten Mal in den vergangenen neun Jahren auf die jährlich erscheinende Liste.

In den vergangenen Jahren hat Bayer in den USA unterschiedliche Work-Life und Diversity-Programme eingeführt, um besser auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeiter einzugehen. So wurde beispielsweise unter anderem die Women’s Leadership Initiative ins Leben gerufen, um die berufliche Weiterentwicklung von Frauen im Unternehmen zu fördern.

Neben der Wertschätzung von "Working Mother" hat Bayer bereits zahlreiche nationale und lokale Auszeichnungen erhalten, beispielsweise den Catalyst Award – in den Vereinigten Staaten die höchste Auszeichnung für Vielfalt im Unternehmen – für seine Initiativen und Programme zur Förderung von Frauen und Minderheiten. Bayer wurde außerdem für den Abbau von Barrieren für die Einstellung behinderter Mitarbeiter, von der Behindertenorganisation LifesWork of Western Pennsylvania mit dem Joseph F. Mulach Award ausgezeichnet.

Für das Working-Mother-Ranking wurden alle Unternehmen auf Basis von acht Bereichen der Work-Life-Balance untersucht und bewertet. Diese waren: Frauenfragen und Aufstieg, Kinderbetreuung, Unternehmenskultur, flexible Arbeitsgestaltung, Zusatzleistungen, Arbeitsplatzprofil, Elternzeit und andere Programme zur Work-Life-Balance.  

Arbeitgeber-Ranking der "Wirtschaftswoche" 2011 - Bayer ist für junge Forscher attraktiv

Beim diesjährigen Arbeitgeber-Ranking der "Wirtschaftswoche" hat sich erneut die Anziehungskraft von Bayer gezeigt. In der Industrie ist Bayer für Naturwissenschaftler der attraktivste Arbeitgeber. Knapp 22.000 Studenten wählten unter 130 Unternehmen ihren "idealen Arbeitgeber" aus und konnten dafür bis zu fünf Stimmen vergeben. Bei den über 5.000 befragten Studenten naturwissenschaftlicher Fächer bekam Bayer mit 18,1 Prozent die drittmeisten Stimmen – und war damit das beliebteste Wirtschaftsunternehmen. Lediglich Max-Planck-Gesellschaft und Fraunhofer-Gesellschaft wurden noch häufiger genannt. Bayer hatte sich damit gegenüber der 2010-Befragung um 3,5 Prozentpunkte verbessert und den Viert-Platzierten (BASF: 12,4 Prozent) deutlich auf Distanz gehalten. 

Es war bereits das zehnte Mal, dass die Wirtschaftswoche die beliebtesten Arbeitgeber unter deutschen Studenten präsentierte. Die entsprechende Befragung war vom Beratungsunternehmen Universum Communications in Kooperation mit den Kölner Marktforschern von Access Kelly OCG durchgeführt worden. Insgesamt waren knapp 22.000 Studierende an 103 deutschen Hochschulen befragt worden, darunter über 5.000 angehende Naturwissenschaftler.

Weltweite Bestenliste Ranking: Bayer bietet Forschern gute Arbeitsplätze

Bayer zählt weltweit zu den Unternehmen, die Wissenschaftlern in der Industrie die besten Arbeitsplätze bieten. Auf der renommierten Liste "The Scientist´s Best Places to Work in Industry" landet der Leverkusener Konzern unter den ersten zehn. Die Bestenliste würdigt Top-Unternehmen, die kreative Wege beschreiten, um wissenschaftliche Fortschritte zu erzielen.

Das Ranking gilt als Schlüsselindikator für die innovativsten forschenden Konzerne weltweit und basiert auf der jährlichen Umfrage des Wissenschaftsmagazins "The Scientist". Darin beurteilten mehr als 2.200 Wissenschaftler ihre Arbeitsbedingungen anhand einer Liste von 43 Kriterien in den Bereichen Forschungsumgebung, Management, Integrität, Kommunikation, Arbeitszufriedenheit, Ausbildung und Entwicklung, Vergütung und Zusatzleistungen sowie Politik und Praxis.

An erster Stelle der Top-Ten-Liste steht der Konzern DuPont. Bayer errang den achten Platz vor Abbott Laboratories und Pfizer. Auf einer weiteren Bestenliste, in der große und kleinere Unternehmen gemeinsam bewertet wurden, belegt Bayer weltweit unter den Top 40 den 27. Platz. Als besondere Stärke des Konzerns wurden dabei die Bereiche Ausbildung und Entwicklung sowie Vergütung und Zusatzleistungen gewertet. An erster Stelle des Rankings steht das US-amerikanische Unternehmen Epizyme.

Global Top 50 Rankings 2011

Von Studenten favorisiert: Bayer ist laut einer Studierendenumfrage des führenden Beratungsunternehmens Universum Communications als eines von acht deutschen Unternehmen unter den 50 attraktivsten Arbeitgebern weltweit im Bereich Ingenieurwesen. Mehr als 160.000 Studierende aus der ganzen Welt haben abgestimmt. 

Bereits zum dritten Mal wurde der Index von Universum Communications, einem führenden Unternehmen für das sogenannte Employer Branding, erhoben. Studierende der Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften aus den USA, Japan, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Brasilien, Spanien, Kanada, Russland und Indien haben 2011 an der globalen Befragung teilgenommen.

Bayer als Arbeitgeber weltweit top

Große Anerkennung für Bayer: Das Unternehmen zählt laut einer Internetumfrage des Karriereportals "Science Careers" der internationalen Fachzeitschrift "Science" weltweit zu den Top-Arbeitgebern in der Sparte Pharma und Biotechnologie.

In der Befragung des Online-Karriereportals "Science Careers", einer Plattform der internationalen Fachzeitschrift "Science", hoben die Befragten besonders die Aspekte qualitativ hochwertige Forschung, gesellschaftliche Verantwortung und Loyalität der Mitarbeiter bei Bayer hervor.

Mehr als 3.700 Befragte
Bei der weltweit durchgeführten Umfrage ging es darum, die 20 Unternehmen mit dem besten Ruf in den Branchen Pharma und Biotechnologie zu finden. Dafür wurden mehr als 3.700 Personen im Internet befragt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben an, welche Eigenschaften sie bei einem führenden Arbeitgeber in den Branchen als wichtig ansehen. Anschließend sollten sie Unternehmen der Branche im Hinblick auf diese Eigenschaften bewerten. Beinahe die Hälfte der Teilnehmer war unter 40 Jahre alt, 79 Prozent arbeiteten in den USA, 40 Prozent der Befragten waren weiblich.

Employer of the Year Award 2009

Arbeitgeber des Jahres in den USA: Die Employer Services Management (ESM) Association ehrte den Einsatz für die Bayer-Mitarbeiter und Programme, die in hohem Maße zur Zufriedenheit und Moral der Angestellten am Arbeitsplatz beitragen. Zu den Auswahlkriterien der ESM Association gehörten u.a. die Tiefe und Breite der Programm-Angebote von Bayer in den Bereichen Arbeit/Privatleben, Diversity, Fitness und Wellness, Anerkennung und finanzielle Vergünstigungen.

Beliebtester Arbeitgeber der Pharmabranche 2008

Bayer hoch im Kurs: Eine Umfrage der schwedischen Beratung Universum Communications in Kooperation mit den Kölner Marktforschern von Access unter mehr als 15.000 Nachwuchskräften ergab, dass Bayer der beliebteste Arbeitgeber in der Branche „Gesundheitswesen/Pharma“ ist. An der Online-Befragung nahmen Studierende der Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Naturwissenschaften und des Ingenieurwesens teil.

Gesellschaftliches Engagement (CSR)

Corporate Social Responsibility Award 2010

Für sein CSR-Engagement ist Bayer in Tschechien mit dem „Corporate Social Responsibility Award 2010“ ausgezeichnet worden. Die Bayer-Tochtergesellschaft belegte den dritten Platz. Die Jury hob besonders den Wert der Grundschul-Bildungsinitiative „Making Science Make Sense“ sowie des Fotowettbewerbs für Nachwuchsfotografen „Ecology in Focus“ hervor. Die Auszeichnung wird jährlich von der tschechischen Unternehmensberatung M.C. Triton und der PR-Agentur Fleishmann-Hillard vergeben.

Corporate Social Responsibility-Preis 2009

Bayer in Vietnam wurde für sein soziales Engagement von der vietnamesischen Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet. Der Preis wird seit 2005 vergeben, um Unternehmen für ihr Engagement im Bereich CSR auszuzeichnen, das Bewusstsein für die Bedeutung von CSR zu schärfen und vorbildliches Verhalten zu fördern. Die Jury lobte die Bayer-Initiative zur Stärkung der Umweltbildung bei jungen Menschen „Bayer Young Environmental Envoy“ (BYEE).

Public Service Award 2008

Anerkennung für das Bildungsengagement von Bayer in den USA: Das National Science Board (NSB) ehrt das Unternehmen für die langjährige Förderung naturwissenschaftlicher Bildung in Schulen. Mit dem Preis wird die erfolgreiche Arbeit des Bildungsprogramms „Making Science Make Sense“ (MSMS) honoriert.

Ron Brown Award for Corporate Leadership 2006

Als erster Konzern mit Stammsitz außerhalb der USA und als erstes Unternehmen der Chemiebranche hat Bayer den renommierten Ron Brown Award erhalten. Mit dieser Auszeichnung werden in den USA Unternehmen im Namen des US-Präsidenten für Aktivitäten im sozialen Bereich geehrt. Bayer erhielt den begehrten Preis für das Programm „Making Science Make Sense“.

Nachhaltigkeits- und CSR-Kommunikation

CR Reporting Award 2011 - Nachhaltigkeitsbericht von Bayer ist weltweit spitze

Der Bayer-Nachhaltigkeitsbericht gehört international zu den Besten: Die Publikation des Konzerns hat beim diesjährigen "CR Reporting Award" des Online-Dienstleisters "CorporateRegister.com" den dritten Platz in der Kategorie "Best Report" erreicht.

Der Bayer-Nachhaltigkeitsbericht stellt dar, wie der Konzern Ökologie, Ökonomie und gesellschaftliche Verantwortung miteinander in Einklang bringt. Auf 116 Seiten veranschaulicht die Publikation die Ziele, Strategien und Programme, mit denen das Unternehmen konkrete Beiträge zur nachhaltigen Lösung der zentralen globalen Herausforderungen leistet.

Die Internet-Plattform CorporateRegister.com verwaltet unter der gleichnamigen Adresse das weltweit umfassendste Verzeichnis von Nachhaltigkeitsberichten mit aktuell über 31.000 Berichten aus 161 Ländern. In einer internationalen Online-Befragung bewerteten mehr als 35.000 registrierte User die Publikationen anhand der Kriterien Inhalt, Kommunikation, Glaubwürdigkeit, Selbstverpflichtung und Vergleichbarkeit. Nur Hewlett Packard und Coca Cola lagen in der Bewertung vor Bayer.

Annual GreenBuilding Award 2011 - Bayer für klimaneutrale Kindertagesstätte ausgezeichnet

Das erste EcoCommercial Building des Bayer-Konzerns, die Kindertagesstätte „die Sprösslinge“ von Bayer CropScience, hat den Annual GreenBuilding Award 2011 gewonnen. Die Monheimer KiTa überzeugte sowohl mit ihrem Null-Emissions-Konzept als auch mit ihrer zukunftsweisenden Architektur und wurde somit in der Kategorie „new buildings“ als bemerkenswertes und vorbildhaftes Energiespar-Projekt prämiert. Der Award ist ein Baustein des europäischen „GreenBuilding Program“ des Instituts für Energie und erneuerbare Energien der Europäischen Kommission und wird von einer Fachjury vergeben. Der Preis wurde im Rahmen der „European Sustainable Energy Week“ in Brüssel verliehen.

IÖW – Ranking der Nachhaltigkeitsberichte 2009

Das Ranking des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und des Unternehmensverbandes future e.V. bewertet seit 1994 regelmäßig die Berichterstattung der 150 größten deutschen Unternehmen über ihre sozialen und ökologischen Aktivitäten und Herausforderungen. Die Nachhaltigkeitsberichte der Unternehmen werden dabei auf Basis eines umfassenden Kriterienkatalogs begutachtet. Untersucht werden einerseits die Berichterstattung zu übergreifenden Kriterien wie Nachhaltigkeitsstrategie und -management, andererseits die Berichterstattung über ganz konkrete Aktivitäten der Unternehmen, beispielsweise im Hinblick auf die Berücksichtigung von Mitarbeiterinteressen, ökologischen Aspekten der Produktion oder Verantwortung in der Lieferkette. Nach Platz 7 im Jahr 2007 hat der Bayer Nachhaltigkeitsbericht 2008 im Ranking 2009 Platz 12 und damit den 3. Platz der Branche Chemie/Pharma belegt.

Wissenschaftliche Studie des „Roberts Environmental Center“ am McKenna College, USA: Bayer- Nachhaltigkeitsbericht 2008 und Webseiten weltweit führend in der Branche

Dies ist das Resultat der Studie des renommierten Wissenschaftsinstituts „Roberts Environmental Center“ am McKenna College im kalifornischen Claremont, das 2009 die Nachhaltigkeitsberichterstattung von 30 Chemieunternehmen, darunter die weltweit größten Unternehmen, untersucht hat. Basis der Bewertung ist der Pacific Sustainability Index (PSI), mit dem das Institut die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen in sechs Kategorien bewertet. Der Bayer-Nachhaltigkeitsbericht und die Webseiten sind damit zum zweiten Mal in Folge das Best-Practice-Beispiel ihrer Branche für eine proaktive Nachhaltigkeitsberichterstattung, urteilen die Wissenschaftler des Instituts. So erfüllt der Bayer Nachhaltigkeitsbericht die aktuellen Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) entsprechend dem Level A. Darüber hinaus werden neben einer Vielzahl quantitativer Daten und einer ausführlichen Erläuterung relevanter Schwerpunktthemen auch das Bayer Engagement zur Wahrung der Menschenrechte umfassend abgedeckt.

Reporting Award „CorporateRegister.com“: Leser bewerten Berichte

Der Online - Dienstleister „CorporateRegister.com” verwaltet auf seiner Internet-Plattform das weltweit größte Online-Verzeichnis von Nachhaltigkeitsberichten mit derzeit über 25.000 Berichten aus 119 Ländern. Seit 2007 führt CorporateRegister.com jährlich die CR Reporting Awards (CRRA) durch. In einem internationalen Online-Abstimmungsverfahren können mittlerweile über 29.000 stimmberechtigten Personen in unterschiedlichen Kategorien die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen bewerten. 2007 erhielt Bayer den ersten Platz in der Kategorie „Offenheit & Ehrlichkeit“, 2009 gab es dafür Platz 4. 2008 war Bayer die Nr. 2 in den Kategorien „Klimaberichterstattung“ sowie „Relevanz und Materialität“ im Ranking 2009 errang in diesen Kategorien die Plätze 7 und 5.

World Media Festival Hamburg 2009

Hohe Auszeichnung für Bayer: Beim World Media Festival Hamburg 2009 wurde Bayer für seinen Unternehmensfilm „Klimawandel“ in der Kategorie „Corporate Communications Stockholder“ mit dem Gold Award ausgezeichnet. Zu den Bewertungskriterien der Jury gehörten u. a. die kreative und technische Exzellenz sowie wie gut der Beitrag die Zielgruppen anspricht.

Auszeichnung für die Online-Version des Bayer-Nachhaltigkeitsberichts 2009

Die Online-Version des Bayer-Nachhaltigkeitsberichts ist spitze: Das bestätigten die Experten des Kommunikations-Dienstleisters Nexxar, das die Nachhaltigkeitsberichte von DAX-30-Unternehmen auf ihre Nutzerfreundlichkeit untersuchten. In dem Ranking erreichte Bayer insgesamt den zweiten Platz hinter der Deutschen Post und vor Daimler.

CSR Online Award 2009

Bayer ist vorbildlich in der Online-Kommunikation zum Thema Nachhaltigkeit. Die Mailänder Kommunikationsagentur Lundquist hat 2009 in einer Studie die Internet-Nachhaltigkeitskommunikation der deutschen Konzerne im DAX-30 sowie von Unternehmen im Dow Jones Sustainability Index (DJSI) untersucht. Die Nachhaltigkeitsseiten im Internetauftritt von Bayer belegten im Ranking der DAX-30-Unternehmen den 2. Platz sowie Platz 7 bei den Konzernen im DJSI.

Econ Awards-Unternehmenskommunikation 2008

Mit der strategischen Ausrichtung auf den Klimawandel liegt die Unternehmenskommunikation von Bayer goldrichtig: Zu diesem Schluss kam die Jury des „Econ Award Unternehmenskommunikation", mit dem das Handelsblatt und der Econ Verlag besondere Leistungen prämierte. Bayer wurde in der Kategorie „Strategische Unternehmenskommunikation“ mit dem Gold-Award ausgezeichnet. In der Kategorie „Film/Interaktive Medien“ holte der Film „Lösungen zum Klimawandel“ Silber. Der Nachhaltigkeitsbericht 2007 gewann Bronze. Rund 120 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hatten sich mit knapp 300 Arbeiten an dem Wettbewerb beteiligt.

Deutscher PR-Preis 2008

Für den Unternehmensfilm „Klimawandel“ erhielt Bayer beim Deutschen PR-Preis 2008 Silber. Der Preis wird jährlich von der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) für exzellente Leistungen in der PR-Arbeit verliehen und dem F.A.Z.-Institut verliehen. Er ist die höchste Auszeichnung der PR-Branche im deutschsprachigen Raum. Die international besetzte Jury besteht aus führenden Kommunikationsfachleuten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Agenturen.

Bayer als Marke

Bayer unter den Top Ten im „BrandPower Rankings Report“ 2013

Starke Marke: Im aktuellen „BrandPower Ranking“ hat es Bayer nach 2012 in diesem Jahr erneut auf Platz vier geschafft und gehört damit zu den Top 10 der stärksten Unternehmensmarken in den USA. Der Konzern ist damit das am besten bewertete deutsche Unternehmen im Ranking. Es listet rund 100 internationale Unternehmen. Lediglich Coca-Cola, Hershey und Harley-Davidson konnten sich vor Bayer platzieren. Seit dem ersten Ranking 2007 hat sich Bayer kontinuierlich verbessert.


Für sein Ranking untersucht das Unternehmen CoreBrand jedes Jahr den Stellenwert und die Marken-Bekanntheit von rund 1.000 Unternehmen weltweit in 54 Branchen. Dazu werden in rund 10.000 Telefoninterviews Führungskräfte amerikanischer Unternehmen befragt. Wichtige Beurteilungskriterien sind Bekanntheit und Beliebtheit, der allgemeine Ruf sowie die Investitionskraft eines Unternehmens.

Letzte Änderung: 12. August 2014 Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de