Management

Bayer Sustainable Development Policy

Bayer entwickelt Produkte und Dienstleistungen, mit denen wir den Menschen nützen wollen.
Dabei sind wir uns unserer ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung bewusst. Nachhaltigkeit ist ein weltweit anerkanntes Konzept, das auf ein dauerhaftes wirtschaftliches Wachstum zielt, ohne unseren Planeten zu schädigen oder dessen Ressourcen auszuschöpfen, in dem Bestreben, die Lebensqualität heutiger und künftiger Generationen zu verbessern.

Wir glauben, dass die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung wirtschaftlich sinnvoll ist. Deshalb lassen wir ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Nachhaltigkeitsaspekte in all unsere Entscheidungen einfließen, um unserem Bekenntnis zu einer nachhaltigen Entwicklung in allen Bereichen unseres wirtschaftlichen Handelns Ausdruck zu verleihen:

 

In unserer Geschäftstätigkeit kombinieren wir Einfallsreichtum mit natürlichen Ressourcen zum Wohle der Menschen. Wirtschaftlich verantwortlich zu handeln heißt auch, dass wir unser Unternehmen Gewinn bringend führen müssen, um wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand zu fördern. Wir glauben, dass Innovation eine Grundvoraussetzung für dauerhaften wirtschaftlichen Erfolg ist. Deshalb investieren wir erhebliche Summen in Forschung und Entwicklung und neue Technologien – die Säulen unseres künftigen Erfolgs.

Aktiver, offener und ehrlicher Dialog mit allen Interessengruppen

Bayer ist bestrebt, mit der Weiterentwicklung von Produktlinien und Produktionsprozessen seinen Beitrag zum Umweltschutz entsprechend der „Global Charter Responsible Care“, einer weltweiten Initiative der chemischen Industrie, kontinuierlich zu verbessern. Wir werden auch künftig sehr genau prüfen, wie sich unsere Unternehmenstätigkeit auf die Umwelt auswirkt, und uns um kontinuierliche Verbesserungen bemühen. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter, Nachbarn und Kunden, der Verbraucher und sonstiger Anspruchsgruppen ist uns ein großes Anliegen, ebenso unsere Verantwortung für die Umwelt sowie die Qualität und die sichere Handhabung und Anwendung unserer Produkte.

Wir werden auch künftig unsere gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen, indem wir unseren Mitarbeitern, Kunden und Nachbarn helfen, ihre sich wandelnden privaten und geschäftlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Wir werden darauf achten, welchen Einfluss unsere Unternehmenstätigkeit auf die Nachbarschaft, die örtlichen Gemeinden und die Gesellschaft im Allgemeinen hat, und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen. Zu diesem Zweck werden wir uns auch künftig um einen aktiven, offenen und ehrlichen Dialog mit allen Interessengruppen in geeigneten Foren bemühen. Die Werte und Führungsprinzipien von Bayer beruhen auf der Wahrung und Achtung der Grundrechte des Einzelnen. Bayer wird sich auch künftig für die Förderung und den Schutz der Menschenrechte gemäß den international anerkannten Menschenrechtsstandards der Vereinten Nationen1 einsetzen.

Unsere Strategie zur Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ist ganz im Sinne des Leitbilds von Bayer: „Science For A Better Life“². Zur besseren Verwirklichung unserer ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Sustainable-Development-Ziele haben wir geeignete Managementsysteme eingeführt, um unsere Fortschritte zu messen und zu kontrollieren, die Zielerreichung zu dokumentieren und die Bemühungen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in diesen Bereichen zu optimieren. Ferner werden wir auch weiterhin allen Interessierten wahrheitsgemäß über unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung berichten.

1

Siehe „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ der Vereinten Nationen von Dezember 1948

2

Siehe Unternehmensleitbild „Bayer: Science For A Better Life“, Juli 2004

Weitere Themen:

Organisation im Konzern

Konzernweite Organisation und Konzernzuständigkeiten
Als strategische Aufgabe von langfristiger Tragweite ist das Nachhaltigkeitsmanagement eine Aufgabe des gesamten Bayer-Konzerns. Als solche kann sie nur gemeinsam mit den Teilkonzernen und den Servicegesellschaften umgesetzt werden. Dementsprechend bildet ein Board auf Konzernebene den Kern der Führungsstruktur: das Corporate Sustainability Board. Es entscheidet über Ziele, Strategien und wesentliche Initiativen und über die notwendige interne und externe Kommunikation.

Das Corporate Sustainability Board wird von dem für die Bereiche Technologie, Innovation und Umwelt zuständigen Mitglied des Konzernvorstands geleitet. Die Teilkonzerne und Servicegesellschaften sind durch das jeweilige Vorstandsmitglied für Technologie, Innovation und Umwelt vertreten. Konzernvertreter sind die Leiter der Corporate-Center-Bereiche Environment & Sustainability, Corporate Human Resources & Organization und Corporate Communications. Das Corporate Sustainability Board wird von der SD Planning Group unter dem Vorsitz des Leiters des Corporate-Center-Bereichs Environment & Sustainability unterstützt. Die SD Planning Group besteht aus einem interdisziplinären Team der Leiter verschiedener Funktionen der Teilkonzerne und Servicegesellschaften und Mitarbeitern entsprechender Corporate-Center-Bereiche.

Teilkonzerne

Zuständigkeiten der Teilkonzerne und Servicegesellschaften
Im Hinblick auf eine sinnvolle Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in den Teilkonzernen und Servicegesellschaften sind die entsprechenden Zuständigkeiten und Aufgaben geschäftsspezifisch organisiert. Die Teilkonzerne und Servicegesellschaften sind verantwortlich für:

1. Policies, Ziele und Strategien auf der Basis von Entscheidungen des
    Corporate Sustainability Board
2. HSEQ-Managementsysteme und -Audits
3. Management von Chancen und Risiken
4. Programme und Initiativen im Rahmen von Responsible Care

Letzte Änderung: 24. März 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de