Gesundheit und Soziales

Kampf gegen Kinderarbeit

Kinderarbeit ist eines der großen Übel unserer Zeit: Weltweit sind nach Schätzungen der Vereinten Nationen 100 bis 250 Millionen Kinder gezwungen zu arbeiten – auf der Strecke bleiben eine sorglose Kindheit und die Schulbildung.

Immer noch weit verbreitet ist Kinderarbeit in Brasilien und Indien. Während in Brasilien knapp 7 Prozent der 5- bis 14-Jährigen arbeiten (laut International Labour Organization 6,8 Prozent, veröffentlicht im Mai 2006), liegt diese Zahl in Indien sogar noch höher. Um diesen Missstand zu bekämpfen, unterstützt Bayer aktiv die renommierte brasilianische „Abrinq-Stiftung für die Rechte des Kindes“ und die anerkannte Naandi-Foundation in Indien.

Unterstützung für die Naandi-Foundation
Die Naandi Foundation will Armut bekämpfen und dauerhaft den Lebensstandard der armen Bevölkerungsschichten verbessern. Als den wichtigsten Schlüssel hierzu sieht sie eine qualifizierte Schul- und Ausbildung an.

Mit Hilfe von Bayer CropScience und als Teil des Kinderschutzprogramm des Unternehmens in Indien, hat die Naandi Foundation 19 so genannter „Creative Learning Centers“ im Bundesstaat Andhra Pradesh eingerichtet. Darin werden Kinder, die bisher in der Landwirtschaft und anderen Bereichen gearbeitet haben, auf die Reintegration in das indische Schulsystem vorbereitet. Bisher wurden schon mehr als 1.300 Kinder in diesen Brückenschulen aufgenommen. Rund 1.000 von ihnen haben dadurch inzwischen den Sprung ins reguläre indische Schulsystem geschafft. Darüber hinaus hat Bayer CropScience eine Berufsschule nahe Hyderabad in Indien eröffnet. In einjährigen Lehrgängen werden ehemalige Kinderarbeiter auf eine höher qualifizierte Tätigkeit in der Landwirtschaft vorbereitet.

Kooperation mit der Abrinq-Stiftung
Ziel der Stiftung Abrinq ist es, die Rechte der Kinder auf Gesundheit, Erziehung und Einhaltung der Menschenrechte durchzusetzen sowie Sozialprogramme für Kinder anzubieten. In Abstimmung mit Abrinq arbeiten Bayer-Mitarbeiter regelmäßig und ehrenamtlich in sozialen Einrichtungen der brasilianischen Millionenstadt São Paulo.

Nicht zuletzt Dank der Arbeit der Abrinq-Stiftung hat sich die Situation in Brasilien deutlich verbessert – die Anzahl der Kinder, die gezwungen sind zu arbeiten, konnte in den vergangenen zehn Jahren deutlich gesenkt werden.

Letzte Änderung: 28. Februar 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de