Forschung & Innovation

Erfindergeist

Felix Hoffmann, Wilhelm Roehl, Hans Andersag und Walter Kikuth, Gerhard Domagk, Otto Bayer, Hermann Schnell, Friedrich Bossert und Wulf Vater – Forscher und Wissenschaftler, die Geschichte schrieben. Ihnen verdanken wir bahnbrechende Erfindungen, die Medizin, Chemie und Werkstoffentwicklung revolutionierten: Aspirin™, Germanin™, Resochin™, Sulfonamide, Polyurethane, Makrolon™ sowie Adalat™.

Hoffmann, Domagk, Schnell

Felix Hoffmann, Gerhard Domagk, Hermann Schnell

Eines ist diesen herausragenden Wissenschaftlern gemeinsam: Sie waren Mitarbeiter der Bayer-Forschung und begründeten den Ruf des Leverkusener Konzerns als ein Unternehmen der Innovationen. Diese Tradition setzt Bayer mit großem Engagement fort.

 

Innovationen leisten wichtige Beiträge, um die globalen Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung sowie Schonung knapper werdender Ressourcen zu bewältigen, und sie sind wesentlicher Treiber für das künftige Wachstum von Bayer.

 

Im Jahr 2012 wurden 3.013 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Dies entspricht einer Forschungskostenquote von 7,6 Prozent bezogen auf den Umsatz. Eine besondere Bedeutung hat die fokussierte Entwicklung von neuen, das Kerngeschäft stärkenden Produkten. Um das angestrebte
Wachstum zu ermöglichen, arbeitet das Unternehmen an einer stetigen Erneuerung und Erweiterung des Produktportfolios sowie an einer Optimierung der Produktionsprozesse. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten orientieren sich eng an den Marktbedürfnissen und unterliegen dementsprechend einem kontinuierlichen Anpassungsprozess. Die Aktivitäten des Konzerns werden durch ein internationales Netzwerk von führenden Hochschulen, öffentlichen Forschungseinrichtungen und Partnerfirmen ergänzt, das entlang der Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte kontinuierlich ausgebaut wird.

 

Bayer will durch Bündelung von Know-how neue Geschäftsideen zügig in Produkterfolge umsetzen. Die gezielte Förderung von Mitarbeitern in den Forschungs- und Entwicklungsbereichen ist ein weiteres Kernelement zur Unterstützung dieser Aktivitäten.


Erfahren Sie mehr bei einem Streifzug durch die Welt der Bayer-Forschung in unserem Forschungsmagazin research.

Letzte Änderung: 2. Juli 2013  Copyright © Bayer AG
http://www.bayer.de